logo TFheute 768

2023-08-17 Teneriffa Waldbrand Besprechung
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Obwohl das Feuer nur langsam voranschreite, sei das Ziel, es einzudämmen und die Flammen zu stoppen, trotz der immensen Arbeit der Einsatzkräfte nicht erreicht worden.

Der in Arafo und Candelaria gemeldete Waldbrand hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine Fläche von mehr als 1.600 Hektar und einen Umfang von 22 Kilometern erreicht und erstreckt sich über vier Gemeinden, indem er in die angrenzenden Gebiete von Santa Ursula und La Victoria eindringt.

Clavijo wies darauf hin, dass die Arbeit in der Nacht wichtig für die Entwicklung des Feuers sein werde und dass 258 Einsatzkräfte vor Ort sein werden, um ein weiteres Ausbreiten des Feuers zu verhindern und Menschen und Häuser zu schützen.

Deshalb konzentrierten sich die gestrigen Maßnahmen darauf, das Vorrücken des Feuers auf bewohnte Gebiete zu verlangsamen und zu verhindern, dass es sich nach Westen ausbreitet, und das Feuer auf der Straße nach Los Loros einzudämmen, obwohl die Arbeiten an den nordöstlichen und nordwestlichen Flanken nicht die erwarteten Ergebnisse brachten. Nach den Worten der Spezialisten war es ein harter Tag mit widrigen Wetterbedingungen und einer komplizierten Orografie mit unzugänglichen Schluchtböden und Gebieten, in denen ein Eingreifen unmöglich ist.

Der Präsident bedankte sich bei allen Gemeinden und dem Staat für die Zusammenarbeit, die der Kanarischen Regierung Mittel zur Verfügung gestellt hat, sowie für die Arbeit der Beteiligten und betonte die Verantwortung der Öffentlichkeit, die Einschränkungen zu respektieren und nicht auf den Berg zu steigen oder um das betroffene Gebiet herumzufahren, damit die Rettungsdienste Zugang erhalten.

Am gestrigen Nachmittag wurden das obere Gebiet von Araya, vom Cruz del Camino in Richtung Los Brezos, und das Hochland von Igueste de Candelaria am Ufer des Camino de La Cuestita, ab der Einmündung der Straßen La Morita und Partes Caminos, vorsorglich evakuiert.

Ebenfalls wurden zum Schutz der Bevölkerung der obere Teil des Gebiets von Igueste de Candelaria, die Dörfer oberhalb von Kilometer 3 der TF-523, ein Dutzend Häuser in Las Lagunetas sowie die Stadtteile Arrate, Chivisaya, Media Montaña und Ajafona in der Gemeinde Arafo evakuiert.

Die meisten der 132 Evakuierten wurden bei Verwandten oder Freunden untergebracht, und nur vier befinden sich in den beiden eingerichteten Notunterkünften: im Pavillon Punta Larga in Candelaria und in der Schule Andrés Orozco in Arafo.

Insgesamt waren gestern 15 Flugzeuge im Einsatz, eines davon für die Koordination und das erste der drei Amphibienflugzeuge des spanischen Ministeriums für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung (Miteco), die sich bereits auf der Insel befinden. Die beiden anderen werden heute einsatzbereit sein.

Die Zufahrten zum Berg bleiben gesperrt, und es gibt Straßensperrungen auf der TF-24 zwischen der Abzweigung Machado und El Portillo sowie auf der TF-523, ab Kilometer 3, bergauf von Los Loros bis zur Kreuzung mit der TF-24.

Luftqualität

Aufgrund der starken Rauchentwicklung durch den Brand hat das Gesundheitsministerium der kanarischen Regierung über die Generaldirektion für öffentliche Gesundheit eine Reihe von Empfehlungen für die empfindliche Bevölkerung und die in solchen Situationen gefährdeten Gruppen herausgegeben, wie z. B. Personen mit früheren Atemwegs- oder Herzerkrankungen wie Asthma, chronischer Bronchitis und Emphysem, Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen sowie Personen, die intensive körperliche Aktivitäten ausüben.

So wird empfohlen, den Aufenthalt im Freien und intensive oder längere körperliche Betätigung zu vermeiden, Türen und Fenster zu schließen und, falls sich eine Klimaanlage in den Räumen befindet, diese auf Umluftbetrieb zu stellen und saubere Filter zu verwenden. Wenn man sich im Freien aufhält, wird die Verwendung einer FFP2-Maske empfohlen, um Atemprobleme zu vermeiden und die Augen so weit wie möglich zu schützen und sie gegebenenfalls zu waschen.

Die kanarische Regierung wird eine Luftqualitätsstation einrichten, um die Schwebeteilchen zu überwachen und gegebenenfalls Warnungen an die Bevölkerung auszusprechen.

Aktualisierung Donnerstag 10.00 Uhr

Es wird Einschränkungen für das gesamten Stadtgebiets von La Esperanza in der Gemeinde El Rosario geben. Darüber hinaus erfolgt die Evakuierung des oberen Teils des Barranco Hondo, Las Rosas und Los Apaches-Camino la Huerta (El Rosario) und La Resbala (La Orotava).

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge. 

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.