Teneriffa Teide Calima
Während weitere Besucher die Insel erreichen, verschleiert sich der Teide in diesen Tagen mit Calima | Bild: Teneriffa-heute

ANZEIGE


Als würde die Wärme des Sommers an sich nicht ausreichen, soll es in den nächsten Tagen auch auf den Kanarischen Inseln noch einmal einen Wärmeschub geben. Dieser beginnt schon am heutigen Dienstag mit Hitzewarnung der Stufe Gelb auf Gran Canaria, die am Mittwoch auch Teile Teneriffas erreichen soll und am Donnerstag die ganze Insel erfasst. Temperaturen werden dann hier bis zu 34°C erwartet.

An den südlicher gelegenen Küsten wird dann kräftiger Wind dafür sorgen, dass man die Hitze an den Stränden nicht so spürt. Aber Vorsicht: Nicht nur die ungebremsten Sonnenstrahlen können den Körper überfordern, auch der Wind auf dem Meer kann die Wellen antreiben, weshalb ja auch Küstenwarnung der Stufe Gelb in diesen Gebieten besteht.

Wer sich in die Berge flüchten möchte, sollte aber die Waldbrandwarnung beachten und auch wissen, dass der Calima-Dunst mit der Höhe zunimmt.

Laut der Website von Volcano Teide sind heute zwar die Teide-Seilbahn und die wichtigsten Wanderwege um den höchsten Berg Spaniens geöffnet, doch bei diesen Temperaturen sollte man die Warnungen der Gesundheitsbehörde beachten. So gibt es vom 20. bis 22. Juli eine Gesundheitswarnung der Stufe Orange für die Süd-Gemeinden Arona, Granadilla de Abona und San Miguel de Abona. Darüber hinaus gelten gelbe Gesundheitswarnungen für weitere Gemeinden auch dieser Insel.

So empfiehlt die Gesundheitsbehörde unter anderem, sich während der heißesten Stunden des Tages (zwischen 11 und 16 Uhr) nicht der Sonne auszusetzen. Wenn man ins Freihe gehen müsse, solle man sich möglichst im Schatten aufhalten, helle Kleidung tragen und sich mit einer Mütze und einer zugelassenen Sonnenbrille schützen.

Aber all dies hält die Gäste der Insel nicht davon ab, ihr einen Besuch abzustatten. Viele warten seit Monaten darauf, Sonne pur genießen zu können. Auch wenn die derzeitigen Temperaturen in vielen Ländern Europas dafür keine Reise erfordern würden, ist die Natur auf der Insel nicht zu ersetzen. Und Urlaub auf den Kanarischen Inseln ist nun mal nicht zu toppen – meinen zumindest diejenigen, die immer wieder hierher zurückkehren.

Trotzdem ist in diesen Tagen etwas Vorsicht angesagt, vor der ungebremsten Sonne, aber auch vor Calima-Dunst und kräftigen Wellen.


ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.