Tanz-Show
Las cosas se mueven pero no dicen nada | Bild-Quelle: Diario de Tenerife

ANZEIGE


Die erste Vorstellung findet am 17. September mit zwei Aufführungen um 18.00 und 20.00 Uhr in der Sala de Cámara statt, allerdings mit begrenzter Sitzplatzkapazität. „TRES de Ballet Triádico“ von Taiat Dansa findet in einem von der Tanzgruppe selbst entworfenen Gebilde statt, einer Art großer weißer Kugel, in der das Publikum auf Kissen Platz nimmt.

Die nächste Tanzveranstaltung findet um 19.00 Uhr vor dem Auditorio de Tenerife statt, mit einem Auftritt des katalanischen Tänzers Magí Serra und der slowenischen Tänzerin Anamaria Klajnšček. „Cossoc“ ist ein Tanzduett, eine hypnotische Choreografie, die die Komplexität und Einfachheit einer Beziehung zeigt.

Am 30. September um 20.00 Uhr findet im Espacio La Granja eine der Vorführungen des FAM Otoño statt, das „Solo The very last northern white rhino“ von Gaston Core. Das Stück, das von der Tänzerin Oulouy aufgeführt wird, geht auf die Nachricht vom Tod des letzten nördlichen Breitmaulnashorns zurück, das eine Mutter und eine Tochter als letzte ihrer Art zurücklässt, ohne dass es eine Lösung für den Fortbestand gibt.

Am 21. Oktober um 19.30 Uhr wird im Sala Castillo des Auditorio de Tenerife das Bühnenwerk „Parece nada“ von Guillermo Weickert aufgeführt. Ausgehend von dem Versuch, das Wahrnehmungsorgan (die Augen) als das wahrgenommene (gesehene) Objekt zu betrachten, macht er eine Übung, bei der er die Szene, ihre Bewohner und deren Bewegungen als Testfeld betrachtet.

Das Familienstück des Programms ist „Ehuna“ vom Teatro Paraíso, das am 29. Oktober um 17.00 Uhr in der Sala de Cámara aufgeführt wird. Es handelt sich um ein Stück für kleine Kinder (empfohlen für Kinder zwischen 1 und 5 Jahren), das die Beziehung zwischen Körper und Bewegung durch Stoffe, Textilien und Kleidung untersucht.

Die Gestring-Schwestern werden ihr „A muerte“ am 19. November um 19.30 Uhr in der Sala Castillo des Auditoriums aufführen. Das Schöpferduo hat zusammen mit David Climent eine Show konzipiert, deren Titel als Motto, als Lebenseinstellung und als Absichtserklärung vor jeder Show präsentiert wird.

Poliana Lima schließlich bringt ein weibliches Corps de ballet für ihre Show „Las cosas se mueven pero no dicen nada“ mit, ein Stück, das auf den Ideen von Beständigkeit und Beharrlichkeit basiert und die Prozesse der Transformation und Wiederholung der Natur aufgreift, ohne auf die Figuration auf der Bühne anzuspielen. Die Aufführung findet am 17. Dezember um 19.30 Uhr in der Sala Sinfónica statt.

FAM – Festival de las Artes del Movimiento – ist ein Angebot des Auditorio de Tenerife, ein Engagement für den zeitgenössischen spanischen Tanz, das mit dem vom INAEM (Nationales Institut für darstellende Künste und Musik) geförderten und vom spanischen Theaternetz entwickelten künstlerischen Rundgang Danza a Escena 2022 einhergeht.

Karten können ab sofort auf der Website www.famtenerife.com, an der Abendkasse von Montag bis Freitag von 10.00 bis 17.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 14.00 Uhr sowie unter der Telefonnummer 902 317 327 zu denselben Zeiten erworben werden.

Für einige Shows gibt es Altersempfehlungen, die auf der Website nachgelesen werden können. Ermäßigungen gibt es für Personen unter 30 Jahren, Studenten, Arbeitslose und kinderreiche Familien.

News Archiv

Hier finden Sie alle News, die im Portal Teneriffa-heute.info veröffentlicht wurden. Sie können nach Begriffen suchen, nach Daten auswählen oder die Artikel-Liste durchgehen: News-Archiv

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.