logo TFheute 768

2023-09-08 Meldungen Nachrichten Kanaren Teneriffa

 

 

Die Frau soll ihre Opfer betrogen haben, indem sie sich als verschiedene Personen aus dem Immobiliensektor ausgegeben hat: Eigentümerin verschiedener Immobilien, Vermittlerin oder Immobilienmaklerin, je nachdem, was ihr in jedem Fall und bei jedem Opfer am besten passte.

Die Betrugsmasche begann mit der Schaltung von Anzeigen auf bekannten Websites für städtische Vermietungen, in denen sie die Vermietung von fiktiven Immobilien auf der Insel Teneriffa anpries. Die Opfer, die sich daraufhin bei ihr meldeten, brachte sie dazu, ihr jeweils unterschiedliche Geldbeträge als Reservierung, Kaution usw. zu zahlen, wobei sie einen Gesamtbetrag von 4.715 Euro ergaunert haben soll.

Nachdem die Betrogenen die vereinbarten Zahlungen geleistet hatten, brach der Kontakt zu den Anzeigenverantwortlichen ab oder es gab Informationen oder falsche Vorwände für die Nichtübergabe der Immobilie, sodass die Opfer in einer Situation des wirtschaftlichen Schadens und ohne die versprochene Immobilie zurückblieben.

Die Guardia Civil rät, um nicht Opfer eines Betrugs zu werden, immer vorsichtig zu sein bei Anzeigen, die finanziell sehr lukrativ zu sein scheinen sowie keine Zahlungen außerhalb der Werbeplattformen oder auf unbekannten oder unseriösen Websites zu leisten. Es sollten niemals persönliche Dokumente, Bankdaten oder per SMS erhaltene Codes über das Internet gesendet werden.

 

 

Die aktuellen News

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge. 

Suche bei Google