logo TFheute 768

2024-02-08 Fuerteventura ES-Alerta
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Die Übung wird auf der gesamten Insel durchgeführt und könnte auch in der Gemeinde Yaiza im Süden von Lanzarote stattfinden.

Der Test wird von der Regierung der Kanarischen Inseln über die Generaldirektion für Notfälle und 1-1-2 Canarias in Zusammenarbeit mit der Inselregierung Fuerteventuras und den Stadtverwaltungen von La Oliva, Puerto del Rosario, Betancuria, Antigua, Tuineje und Pájara organisiert.

Die Nachricht wird zwischen 10.00 und 12.00 Uhr ausgestrahlt, so dass die Bürger sie zu dem Zeitpunkt empfangen können, zu dem sie gesendet wird, oder wenn sie in den Empfangsbereich ihres Telefonanbieters kommen, wenn sie sich außerhalb dieses Bereichs befinden. Sie werden die Nachricht nicht empfangen, wenn das Telefon ausgeschaltet ist oder sich im Flugzeugmodus befindet. Sobald die Nachricht angenommen wurde, verschwindet sie vom Display des Mobiltelefons.

Wer am Steuer eines Fahrzeugs sitzt, sollte nicht in Panik geraten. Das Fahrzeug kann an einem sicheren Ort angehalten werden und man kann dort auf „aceptar“ drücken, sobald man die Nachricht gelesen hat.

Wer ältere Leute kennt oder solche Verwandten hat, sollte ihnen erklären, worum es bei diesem Warnsystem geht, um sie nicht zu beunruhigen. Die Warnmeldung kann auch auf Englisch empfangen werden, wenn das Mobiltelefon auf eine andere Sprache als Spanisch eingestellt ist.

So funktioniert es

Fast alle Mobiltelefone mit einer Datenverbindung sind in der Lage, Katastrophenschutzwarnungen zu empfangen, wenn sie entsprechend konfiguriert sind. Es ist lediglich erforderlich, die Option zum Empfang von Warnungen zu aktivieren. Bei Handys mit Android-Betriebssystem Version 11 oder höher oder iOS Version 15.6 oder höher ist diese Option standardmäßig aktiviert. Wenn Sie eine nicht aktualisierte Version haben, können Sie je nach Mobiltelefonmarke unter folgendem Link nachlesen, wie Sie dies einrichten können: https://www.112canarias.com/112/sistema-es-alert/

Diese Tests werden im Voraus veröffentlicht und verbreitet, damit die Bevölkerung davon erfährt und Alarmsituationen vermieden werden. Alle 4G- und 5G-Mobilfunkendgeräte im Versorgungsgebiet erhalten eine Textnachricht mit dem Wort „PRUEBA“ mit einem Piepton und einer Vibration, die nach dem Lesen und dem Drücken des Wortes „Aceptar“ verschwindet. Es besteht keine Notwendigkeit, zu reagieren oder 1-1-2 anzurufen.

Hintergrund

Dieses neue Instrument des nationalen Katastrophenschutzes ist auf den Kanarischen Inseln bereits einsatzbereit und wurde im vergangenen Jahr bei den Waldbränden auf La Palma und Teneriffa eingesetzt. Um jedoch sicherzustellen, dass es so gut wie möglich funktioniert, werden weiterhin in regelmäßigen Abständen Tests in verschiedenen Teilen des Archipels durchgeführt, um die Bevölkerung mit diesem System vertraut zu machen.

Das System ermöglicht es, bei Katastrophen oder Notfällen wie Bränden, Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen oder ungünstigen Wetterphänomenen zu warnen, ohne dass eine Anwendung installiert oder eine Registrierung vorgenommen werden muss, sodass die Bürger des betroffenen Gebiets Anweisungen zu ihrem Schutz erhalten.

Es handelt sich um eine weitere Möglichkeit der Warnung der Bevölkerung, die die üblichen Kanäle wie die Versendung von Evakuierungsbulletins, die Medien, die sozialen Netzwerke und die Lautsprecheranlagen ergänzt. Alle Informationen über das ES-Alert-System sind auf der 1-1-2-Website verfügbar, zusammen mit einem Fragebogen mit Fragen und Antworten, um die häufigsten Zweifel zu beseitigen, und einer Umfrage, die sich an die Bevölkerung richtet, die die Nachricht erhält, um ein Feedback zur Übung zu geben, was das Ziel des Tests ist.

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook >  < X/Twitter >

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.