2023 12 08 Gran Canaria PolizeikontrollenKontrolle auch mit Hunden im Bus | Bild-Quelle: Ayuntamiento de Las Palmas de Gran Canaria

 

Diese Präventivmaßnahme ist eine Reaktion auf den Anstieg der Fahrgastzahlen im öffentlichen Nahverkehr, der in diesem Jahr voraussichtlich 47 Millionen Fahrgäste erreichen wird.

Die Bürgermeisterin Carolina Darias stellte die Maßnahme am gestrigen Donnerstag am Intercambiador de Manuel Becerra zusammen mit dem Stadtrat für Sicherheit und Notfälle, Josué Íñiguez, und dem Stadtrat für Mobilität, José Eduardo Ramírez, vor.

Die Bürgermeisterin erläuterte, dass die örtliche Polizei damit beginnen werde, in den Bussen selbst zu patrouillieren, und zwar sowohl in Uniform als auch in Zivil, um die Sicherheit der Nutzer und der Busfahrerinnen und Busfahrer zu verbessern.

Der Stadtrat für Mobilität erklärte seinerseits, dass die Räte für Mobilität und für Sicherheit nach dem Erfolg der früheren Kampagnen erneut zusammenarbeiten, um das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln in der Hauptstadt für alle Bürger weiter zu verbessern und die städtischen Busse und Taxis zur nachhaltigsten und sichersten Alternative für die Fortbewegung in der Weihnachtszeit zu machen.

Diese Maßnahme wird zunächst auf den Linien eingeführt, die die Haupteinkaufsbereiche verbinden, da während der Weihnachtszeit mit einem erheblichen Anstieg der Fahrgastzahlen zu rechnen ist.

Auch die Hundestaffel der örtlichen Polizei, die über Tiere verfügt, die für das Aufspüren von Betäubungsmitteln ausgebildet sind, wird an diesem neuen Dienst teilnehmen, und zwar nach dem Zufallsprinzip an den Bushaltestellen, wobei die Möglichkeit besteht, dass sie irgendwann in die Fahrzeuge einsteigen.

Diese Maßnahme kommt zu den bereits während der letzten Fiesta de los Finados oder Halloween durchgeführten Aktionen hinzu, zu denen eine spezielle Sicherung und eine Sensibilisierungskampagne zur Vermeidung von Zwischenfällen gehörten. Dank dieser Zusammenarbeit zwischen der örtlichen Polizei und Guaguas Municipales konnte nach Information der Stadtverwaltung die Zahl der Vandalismusfälle in den letzten Jahren von 105 im Jahr 2019 auf 10 am 1. November reduziert werden.

Außerdem ist geplant, die Polizeipräsenz an Taxiständen in der Nähe von Einkaufszentren zu erhöhen, um Taxifahrer während der Weihnachtszeit zu schützen, insbesondere am späten Nachmittag und frühen Abend, wenn die Geschäfte schließen.

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook > < X/Twitter

 

 

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.