Blutproben
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

ANZEIGE


Das kanarische Gesundheitsministerium berichtet am Freitag, dass in den letzten 24 Stunden keine neuen Fälle von Affenpocken gemeldet wurden. Seit Beginn der Ausrufung des Gesundheitsalarms gibt es auf den Kanarischen Inseln also 96 bestätigte Fälle, von denen 65 auf Gran Canaria, 29 auf Teneriffa und zwei auf Fuerteventura festgestellt wurden.

Bei seinem Auftritt legte Dr. Ghebreyesus die neuesten Infektionszahlen weltweit vor. Demnach wurden mehr als 16.000 Fälle in 75 Ländern und Gebieten gemeldet. Fünf Menschen seien gestorben. Er rief aber zur Ruhe auf und empfahl den Ländern, das für diese Art von Notfällen festgelegte Eindämmungsprotokoll zu befolgen. „Mit den Mitteln, die wir jetzt haben, können wir die Übertragung stoppen und den Ausbruch kontrollieren“, erklärte er.

Der WHO-Chef schränkte ein, dass es sich im Moment um einen Ausbruch handle, der sich auf Männer in gleichgeschlechtlichen Beziehungen konzentriert, insbesondere mit mehreren Partnern, obwohl er darauf hinwies, dass Stigmatisierung und Diskriminierung genauso gefährlich seien wie jedes Virus.


 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.