2023-05-09 Meldungen Nachrichten Kanaren

Das restliche Gebiet der Kanarischen Inseln befindet sich weiterhin in einer Vorwarnsituation mit maximalen Böen von 70 bis 80 km/h, die vor allem an den nach Nordwesten und Südosten ausgerichteten Hängen der westlichen Inseln und Gran Canarias zu spüren sein werden, insbesondere in den Hochlagen des Nordwestens. Auch die Gipfel von El Hierro und Teneriffa sowie das Landesinnere und die südlichen Gebiete von Fuerteventura und Lanzarote werden davon betroffen sein.

In den frühen Morgenstunden des heutigen Dienstags traten nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC die stärksten Windböen auf La Gomera auf, wo sie in Alojera 125 km/h erreichten. Weitere Spitzenwerte wurden mit 105 km/h in El Paso (La Palma), 95 km/h in La Aldea (Gran Canaria), 92 km/h in Punta de Teno (Teneriffa), 71 km/h in La Dehesa (El Hierro), 68 km/h in Teguise (Lanzarote), 63 km/h in Tiscamanita (Fuerteventura) und 43 km/h in Caleta de Sebo (La Graciosa) gemessen.

Die Intensität der Sturmböen wird im Laufe des Tages vor allem auf dem Meer zunehmen, sodass am Nachmittag die Küstenwarnungen im Osten, Süden und Westen Teneriffas und Gran Canarias auf die Warnstufe Orange angehoben werden.

Der Wind wird auch am Mittwoch die Hauptrolle spielen, auch wenn seine Intensität abnehmen soll. Für Donnerstag wird erwartet, dass er einem wolkigeren Himmel und niedrigeren Temperaturen Platz machen wird.

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.