2023-07-06 Kanaren News Ticker

Am heutigen Donnerstag registriert das seismische Netz der Kanarischen Inseln (INVOLCAN) einen Erdbebenschwarm zwischen den Inseln Teneriffa und Gran Canaria. Dabei konnten drei Erdbeben mit einer maximalen Stärke von 3,3 auf der Richterskala lokalisiert werden. Die regelmäßige Seismizität zwischen Teneriffa und Gran Canaria sowie der heutige Erdbebenschwarm sind hauptsächlich auf ein System seismischer Verwerfungen zurückzuführen, die gelegentlich Erdbeben von einer Stärke hervorrufen können, die auf beiden Inseln zu spüren ist. Das stärkste in diesem Gebiet aufgezeichnete Erdbeben ereignete sich am 9. Mai 1989 und hatte eine Stärke von 5,2.

Der amtierende Präsident der kanarischen Regierung, Ángel Víctor Torres, gab am Donnerstag bekannt, dass die Exekutive beschlossen hat, die Verordnung des Regionalministeriums für den ökologischen Wandel aufzuheben, die die Jagd auf verwilderte Hunde, Katzen und Frettchen bis zum Inkrafttreten des Gesetzes zum Schutz der Rechte und des Wohlergehens der Tiere am 29. September erlaubt.

Von Januar bis Juni 2023 sind fast eintausend Menschen auf der Migrationsroute nach Spanien gestorben. Davon kamen 778 auf dem Weg zu den Kanarischen Inseln ums Leben. Diese Zahl entspricht einem Todesfall alle vier Stunden. Nach Medienberichten ist die Ursache für diese Todesfälle auch in der schlechten Koordination zwischen den Ländern zu suchen, die die Rettungsdienste aktivieren müssen.

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.