logo TFheute 768

2023-06-03 Kanaren News Ticker

Die Einwohner von Fuencaliente sammeln Unterschriften, um die Asphaltierungsarbeiten der Zufahrtsstraße zum Teneguía zu stoppen. Sie halten sie für schädlich, da sie das Landschaftsschutzgebiet verändern. Mehr als 1.800 Unterschriften wurden bereits gesammelt, um das Naturdenkmal der Teneguía-Vulkane in Fuencaliente zu schützen.

Derzeit läuft das Ausschreibungsverfahren, aber die Einwohner von Fuencaliente sind laut einer Meldung des kanarischen Fernsehsenders RTVC zuversichtlich, dass das Projekt gestoppt wird.

Am Samstagnachmittag nahm die Seenotrettung insgesamt 105 Personen aus zwei Booten auf. 52 wurden zum Hafen von Arrecife (Lanzarote) und 53 zum Hafen von Arguineguín (Gran Canaria) gebracht.

Nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC warnen Wissenschaftler davor, dass die Hitzewellen im Meer auf den Kanarischen Inseln immer intensiver werden. Der Klimawandel betreffe nicht nur terrestrische Phänomene. Steigende Wassertemperaturen begännen sich auf die Fischbestände auszuwirken.

Wie bei der atmosphärischen Hitzewelle handle es sich auch bei den marinen Hitzewellen um atypische Episoden, bei denen die Temperatur des Meerwassers außerordentlich hohe Werte erreiche. Dieses Phänomen trete auf den Inseln mit zunehmender Häufigkeit und Intensität auf.

Dieses globale Phänomen wirke sich nicht nur auf das marine Ökosystem, sondern auch auf die Atmosphäre aus und könne zu intensiveren Stürmen führen.

Am heutigen Samstag stürzte gegen 7.30 Uhr ein 30-jähriger Mann im Küstengebiet von Los Abrigos in der Gemeinde Granadilla da Abona mehrere Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei schwer.

Feuerwehrleute brachten den Betroffenen in einen Bereich, in dem das medizinische Rettungspersonal den Mann untersuchen und versorgen konnte. Nachdem er stabilisiert worden war, wurde er in ernstem Zustand mit einem Krankenwagen ins Hospital Universitario Nuestra Señora de la Candelaria überführt.

In der Nacht zum Samstag brachte die Seenotrettung 35 Personen, die sich in einem Boot befanden, in den Hafen von Arguineguín.

Nach Meldung des kanarischen Notdienstes 1-1-2 wurden sie dort vom medizinischen Team betreut.

Nachdem der „Batman von La Isleta“ vor einigen Tagen einige Parkverbotsmarkierungen in Las Palmas de Gran Canaria übermalt hatte, was zu einem großen Zuspruch bei den dortigen Bewohnern und viel Ironie und Nachrichten über ihn in den Netzwerken hervorbrachte, hat der Reinigungsdienst der Stadt ihn „angerufen“, um dem Schmutz in der Stadt ein Ende zu setzen.

Über Twitter schreiben sie: „Einige Schurken verwandeln La Isleta in Gotham, indem sie ihren dunklen Müll auf den Straßen hinterlassen. Von hier aus rufen wir den neuen Superhelden des Viertels dazu auf, auch ihnen den Müll zurückzugeben und laden ihn ein, ihn zum Punto Limpio zu bringen, der nur einen kurzen Spaziergang von seiner Fledermaushöhle entfernt ist.“

Die ganze Woche über waren die Netzwerke voller Humor und baten den „Batman von La Isleta“ um seine Hilfe bei verschiedenen Dingen.

Die Wetterbedingungen haben dazu beigetragen, dass die Bananenernte auf La Palma in dieser Saison die Erwartungen übertroffen hat. Zwanzig Monate nach dem Vulkanausbruch hat die Asociación de Productores de Canarias versichert, dass bis zu dreißig Millionen Kilo der sechzig, die während und nach dem Vulkanausbruch verloren gingen, wieder eingebracht worden sind.

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge. 

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.