logo TFheute 768

2024-02-23 Kanaren Warnungen
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Laut Wettervorhersage werden auf der gesamten Inselgruppe schlechte Seebedingungen herrschen, mit einem Nordostwind der Stärke 5 bis 7 (30 - 60 km/h), der in den südöstlichen und nordwestlichen Gebieten der Inseln und vor der Küste zwischen den Inseln intensiver sein wird. Es wird überwiegend starker Wellengang herrschen, mit großen Bereichen schwerer See und Wellen aus Nordwest mit Wellen von drei bis fünf Metern. An den offenen Küsten im Norden und Westen der Inseln kann der Wellengang gelegentlich vier bis sechs Meter hoch werden.

Darüber hinaus wird ein mäßiger bis starker Nordostwind vorhergesagt, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 30-50 km/h, wobei auf El Hierro (Hochlagen im Westen und Südwesten), auf La Palma (Südost- und Nordwestküste und in der Gemeinde El Paso), auf La Gomera, auf Teneriffa (Macizo de Teno, Hochlagen an den Südhängen von Las Cañadas de El Teide, Hochlagen und Mittelgebirge an den Südhängen des Rückengebirges und des Macizo de Anaga sowie die Südostküste von Güímar bis San Miguel de Abona), auf Gran Canaria (Südost- und Nordwestküste und die Berggipfel) sogar sehr starke Windböen von 70 km/h und mehr auftreten können und gelegentlich auch auf Fuerteventura und Lanzarote.

Ratschläge zum Selbstschutz

Angesichts dieser Wetterbedingungen empfiehlt die kanarische Regierung der Bevölkerung, an den Küsten der Inseln äußerste Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, und weist nachdrücklich darauf hin, dass es wichtig ist, die Ratschläge zum Selbstschutz zu befolgen, um Risiken auf dem Meer und in den Gebieten zu vermeiden, in denen der Wind am stärksten wirken kann.

Es ist ratsam, sich nicht auf Molen und Wellenbrechern oder in Meeresnähe aufzuhalten, um nicht von den Wellen getroffen oder mitgerissen zu werden, sowie die für diese Tage geplanten wassersportlichen Aktivitäten zu verschieben und nicht an abgelegenen oder unbewachten Stränden zu baden.

Es wird auch empfohlen, keine Foto- oder Videoaufnahmen in der Nähe der Wellenbrecher zu machen und die eigenen vier Wände vor dem möglichen Eindringen von Meerwasser zu schützen, vor allem während der Flut, da mit dem Vollmond hohe Gezeiten vorhergesagt werden.

Im Südosten und Nordwesten der Inseln sowie auf den Gipfeln und in den Höhenlagen, wo der Wind mäßige bis starke Böen erreichen kann, ist es wichtig, daran zu denken, die Fahrgeschwindigkeit auf der Straße zu drosseln, nicht zu wandern oder zu zelten, Blumentöpfe und alle Gegenstände zu entfernen, die von Fenstern, Balkonen und Dächern auf die Straße fallen und einen Unfall verursachen könnten.

In Anbetracht der Windvorwarnung ist es auch ratsam, Häuser auf Gesimse, Balkone oder Fassaden in schlechtem Zustand zu überprüfen, die Trümmer und Schutt herabfallen lassen könnten und auf Gegenstände zu achten, die auf die Straße fallen könnten.

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook >  < X/Twitter >

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.