2024-06-08 Kanaren Zwangsvollstreckungen
Bild-Quelle: pixabay

Nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC verzeichneten die Gerichte der Kanarischen Inseln im ersten Quartal 2024 einen Anstieg von 200 % bei den Zwangsvollstreckungen von Hypotheken (Zwangsvollstreckung des Beschlusses, der die Räumung oder Übergabe von Immobilien aufgrund der Nichtzahlung des Bankdarlehens vorschreibt).

Dies geht aus den offiziellen Daten des Generalrats der Justiz hervor. Von 38 Fällen im ersten Quartal 2023 stieg die Zahl zwischen Januar und März dieses Jahres auf 114. Dies ist der höchste prozentuale Anstieg in Spanien während des Untersuchungszeitraums und bedeutet einen prozentualen Unterschied von 189,3 Punkten im Vergleich zum nationalen Durchschnitt in Spanien, der 10,7 % betrug.

Der statistische Dienst des Generalrats der Justiz hat am gestrigen Freitag die Daten zu den Auswirkungen der Krise auf die Justizbehörden im ersten Quartal 2024 veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass die Kanarischen Inseln zwischen Januar und März die dritthöchste Rate an Zwangsvollstreckungen pro 100.000 Einwohner hatten: 5,1 Fälle.

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.