logo TFheute 768

2024-01-17 Kanaren Luftfahrt Raumfahrt
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Clavijo forderte in diesem Zusammenhang, dass die Kanarischen Inseln eines der Schlüsselgebiete bei der Entwicklung des PERTE-Programms für die Luft- und Raumfahrt sein sollen.

Dazu gehört die Durchführung einer Reihe von Maßnahmen, die unter anderem die Entwicklung, die Innovation und die Zusammenarbeit mit der Luft- und Raumfahrtindustrie fördern sollen. Ein Punkt ist die Förderung von Forschung und Entwicklung im Zusammenhang mit der Luft- und Raumfahrtaktivität von Unternehmen, die planen, ihre Tätigkeit auf den Inseln auszuüben. Ein weiterer Punkt beschäftigt sich mit der Förderung der Zusammenarbeit mit Universitäten und nationalen und internationalen Forschungszentren mit dem Ziel, ein Anziehungspunkt für Talente zu werden. Schließlich geht es auch um die Entwicklung eines Systems steuerlicher und finanzieller Anreize, die darauf abzielen, Luft- und Raumfahrtunternehmen dazu zu bewegen, ihren Sitz und ihre Betriebszentren auf den Kanarischen Inseln anzusiedeln.

Der Präsident der Kanarischen Inseln äußerte sich zuversichtlich zu diesem Projekt, das der Wissenschaft auf den Inseln einen neuen Impuls geben werde, und zweifelte nicht an der Eignung und Vorbereitung sowohl der öffentlichen Universitäten der Kanarischen Inseln als auch des mit Forschung und Entwicklung verbundenen Privatsektors auf den Inseln für die Durchführung dieses Projekts. „Die Kanarischen Inseln sind bereit, diese strategischen Projekte zu beherbergen und zu entwickeln, die darauf abzielen, die Luft- und Raumfahrtindustrie als Schlüsselakteur angesichts der neuen Herausforderungen und Möglichkeiten zu positionieren, die sich aus den erwarteten großen Veränderungen in diesem Sektor ergeben“, sagte er.

Clavijo erklärte, dass „die Präsidentschaft der kanarischen Regierung im kommenden Februar ein Forum veranstalten will, um alle öffentlichen und privaten Unternehmen zusammenzubringen, die eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Luft- und Raumfahrtprojekten spielen könnten“.

Die spanische Ministerin für Wissenschaft, Innovation und Hochschulen betonte „das feste Engagement der spanischen Regierung für die Kanarischen Inseln, ihre Talente und ihre wissenschaftliche und technologische Entwicklung. Gemeinsam stellen wir uns den Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft, indem wir Lösungen für die Gesellschaft anbieten.“

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook >  < X/Twitter >

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge. 

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.