logo TFheute 768

2024-03-09 Kanaren Küsten-Alarm
Küsten-Alarm | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Betroffen sind hauptsächlich die Nord- und Westküsten aller Inseln.

Es werden schlechte Seebedingungen vorausgesagt, hauptsächlich schwerer Seegang. Dazu kommt nordwestlicher und nördlicher Wind der Stärke 2 - 4 (10 - 30 km/h) mit örtlich größerer Stärke (30 - 40 km/h) vor der Küste zwischen den Inseln. Nordwestliche Wellen werden 3,5 - 4,5 Meter erreichen und kombinierte Wellen 4 - 6 Meter, wobei gelegentlich größere Wellen nicht ausgeschlossen sind.

Die Gezeiten, die mit dem Neumond einhergehen (Gezeitenkoeffizient 116), werden ebenfalls einen Einfluss haben, und die Hochwasser am Sonntag (0.45 - 1.15 Uhr und 13.15 - 13.45 Uhr) und Montag (1.25 - 1.55 Uhr und 13.50 - 14.25 Uhr) sollten berücksichtigt werden.

Diese Situation birgt auch die Gefahr von Küstenüberschwemmungen durch Wellen, die bei Hochwasser auf die Promenaden und Straßen in Küstennähe auflaufen, vor allem zwei Stunden vor und bis zu eineinhalb Stunden nach dem Höchststand der Flut, insbesondere an der Nord- und Westküste aller Inseln.

Aus diesem Grund empfiehlt die Regierung der Kanarischen Inseln der Bevölkerung, riskante Situationen an der Küste zu vermeiden und die Empfehlungen zum Selbstschutz jederzeit zu befolgen, um Schäden zu vermeiden.

In dieser Zeit ist es unerlässlich, sich nicht auf Molen und Wellenbrechern sowie in der Nähe des Meeres aufzuhalten, um nicht von den Wellen getroffen oder weggeschwemmt zu werden. Außerdem ist es wichtig, daran zu denken, dass an Stränden mit roter Flagge das Baden verboten ist und dass der Zugang zum Meer in Gebieten vermieden werden sollte, in denen es starke Wellen und Unterströmungen gibt oder in denen es keine Rettungsschwimmer und Rettungsdienste gibt.

Bis zur Besserung des Seegangs und zur Beendigung der Warnung wird empfohlen, keine Spaziergänge an der Küste zu unternehmen und die Straßen in Strandnähe nicht mit Fahrzeugen zu befahren. Es ist auch ratsam, nautische oder sportliche Aktivitäten zu verschieben und nicht an abgelegenen oder unbewachten Stränden zu baden. Bei ungewöhnlichem Wellengang sollten Sie sich nicht in der Nähe des Wassers aufhalten und nicht in dessen Nähe gehen, auch wenn es sich plötzlich beruhigt.

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook >  < X/Twitter >

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.