2024 07 02 Kanaren Tages Ticker

Tote Frau vor der Küste Las Palmas de Gran Canaria

Am gestrigen Montagabend ging beim kanarischen Notdienst die Meldung ein, dass eine Person etwa 30 Meter vor der Playa de El Confital in der Gemeinde Las Palmas de Gran Canaria im Meer treibend gesehen wurde. Der Feuerwehr gelang es, den Fundort zu erreichen und die Leiche einer 89-jährigen Frau zu bergen, die ans Ufer gebracht wurde, wo das medizinische Rettungspersonal den Tod der Frau bestätigte.

Mieten auf den Kanarischen Inseln stiegen im letzten Jahr um 13,6 %

Der Preis für Mietwohnungen ist auf den Kanarischen Inseln im letzten Jahr um 13,6 % gestiegen. Die monatliche Miete für jeden Quadratmeter ist um 14,2 Euro gestiegen, so der aktuelle Preisbericht von idealista. Dies ist der höchste Mietpreis auf den Kanarischen Inseln seit Beginn der Aufzeichnungen.

Falsche Rauchervereinigungen auf Teneriffa aufgelöst

Die Guardia Civil hat nach Medienberichten sieben Personen wegen des Verdachts auf Drogenhandel verhaftet, nachdem sie mehrere Verkaufsstellen für Betäubungsmittel, die unter dem Deckmantel einer Rauchervereinigung betrieben wurden, auf der Insel Teneriffa ausgehoben hatte.
Aufgrund einer erheblichen Zunahme der Eröffnung von Cannabisclubs im Süden Teneriffas sei eine Operation eingeleitet worden, bei der auch vier Durchsuchungen in verdächtigen Clubs stattgefunden hätten, zwei in der Gemeinde Adeje und zwei in der Gemeinde Arona. Insgesamt seien 45 Kilogramm Marihuana, drei Kilogramm Haschisch und 7.000 Euro in bar beschlagnahmt worden. Es soll auch ein perfekt strukturiertes Labor für den Anbau und die Verarbeitung von Marihuana sowie Pflanzen in einem mittleren Wachstumsstadium und ein weiterer Raum für die Lagerung von Drogen gefunden worden sein.

Brandausbruch vom Montagabend in La Orotava gelöscht

Am Dienstagmittag wurde der Brand im Gebiet Fuentevieja in der Gemeinde La Orotava (Teneriffa) als gelöscht gemeldet. Betroffen sind 50 Quadratmeter mit Brombeeren und Heidekraut. Die Vorwarnung der kanarischen Regierung wegen der Waldbrandgefahr bleibt bestehen.

Kampf gegen Kinderarmut auch auf den Kanarischen Inseln

Der spanische Ministerrat hat am heutigen Dienstag beschlossen, den autonomen Gemeinschaften fast 200 Millionen Euro für Programme zum Schutz der Familien und zur Bekämpfung der Kinderarmut zu überweisen, wovon 9,8 Millionen Euro auf die Kanarischen Inseln entfallen. Nach Medienberichten ist dies der höchste Betrag, der jemals in diesem Bereich zur Verfügung stand.

Staatliches Register für Ferienwohnungen in Spanien

Der spanische Regierungspräsident Pedro Sánchez kündigte laut Medienberichten an, dass seine Regierung am morgigen Mittwoch eine Reihe von Maßnahmen vorschlagen werde, um die Zunahme von Ferienwohnungen einzudämmen, wie etwa ein staatliches Register für diese Art von Wohnungen. Dazu solle eine Arbeitsgruppe im Rahmen des Wohnungsbaugesetzes eingerichtet werden, die Maßnahmen zur Bekämpfung des Anstiegs der Wohnungspreise vorschlagen soll, der seiner Meinung nach eines der Hauptprobleme der Gesellschaft darstelle.

Rote Flagge für einen Teil des Strandes von Las Teresitas

Laut einer Information des CECOPAL von Santa Cruz de Teneriffa wurde am Dienstagnachmittag ein Abschnitt des Strandes von Las Teresitas wegen Wasserverschmutzung geschlossen. Der Bereich, der nicht zum Baden geeignet ist, beschränkt sich auf den zentralen Bereich am Zugang Nummer 8 des Strandes. Die rote Flagge wurde gehisst und die Öffentlichkeit informiert, dass das Baden an diesem Strandabschnitt verboten ist.

2024 07 02 Teneriffa TeresitasBild-Quelle: X/Twitter @CECOPALSC

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienenen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.