logo TFheute 768

2024-02-29 Kanaren Tages-Ticker

Hotelauslastung in Las Palmas de Gran Canaria bei fast 90 Prozent

Der Januar war der beste Monat in Bezug auf die Hotelauslastung seit 2009 und erreichte mit 159.515 Übernachtungen in Las Palmas de Gran Canaria fast 90 %. Im Januar kamen vor allem ausländische Besucher, vor allem Deutsche, Schweden und Briten. Das waren 62,6 % der Touristen, die in der Hauptstadt Gran Canarias übernachteten, gegenüber 37,4 % der Spanier. Die Deutschen, 4.006 Personen, buchten 18.046 Hotelübernachtungen und hatten einen durchschnittlichen Aufenthalt von 4,5 Tagen.

Räumung eines Strandes in Santa Cruz auf Teneriffa

Die Policía Local von Santa Cruz de Tenerife und die Hafenpolizei haben am heutigen Donnerstag die Räumung des Strandes neben dem Parque Marítimo in der Hauptstadt von Teneriffa angekündigt, wie die Policía Local in ihrem offiziellen „X-Konto“ berichtet. Im vergangenen August schritt die Gemeindeverwaltung ebenfalls an diesem Strand ein, um die dort lebenden Menschen zu vertreiben. Die meisten der Personen, die am Strand übernachten, sind unterschiedlicher Nationalität und arbeitslos. Im August letzten Jahres verließen die Bewohner von 12 der 25 Behausungen, die am Strand entdeckt wurden, freiwillig das Gebiet.
Es gibt mehrere solcher Wohnstellen an den Stränden Teneriffas, die immer wieder geräumt und dann wieder von den Wohnungslosen bewohnt werden.

Ende des Windalarms, weiterhin Vorwarnung auf allen Inseln

Die Kanarische Regierung wird den Windalarm auf El Hierro, La Gomera und den Gemeinden El Paso und Los Llanos de Aridane auf La Palma am heutigen Donnerstag um 21.00 Uhr aufheben. Die Vorwarnung wird auf dem gesamten Archipel aufrechterhalten.
Auf allen Inseln werden starke Passatwinde vorhergesagt, die vor allem auf Teneriffa die niedrigen Gebiete im Südosten und das Teno-Massiv, auf La Gomera die Gipfel und die Südost- und Nordwesthänge und auf La Palma das Gebiet von El Paso betreffen. Maximale Böen können 80 km/h betragen.

Verletzter Gleitschirmflieger bei Ifonche auf Teneriffa gerettet

Nach Meldung des kanarischen Notdienstes 1-1-2 verunglückte ein 39-jähriger Gleitschirmflieger am Donnerstagnachmittag in einem schwer zugänglichen Gebiet in der Gegend von Ifonche in der Gemeinde Adeje (Teneriffa). Ein GES-Hubschrauber rettete den Verunglückten und brachte ihn zum Hubschrauberlandeplatz in Adeje, wo ein Krankenwagen seine Versorgung und den Transport ins Krankenhaus übernahm.

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook >  < X/Twitter >

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.