logo TFheute 768

2023-07-15 La Palma Waldbrand
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Es handelt sich um einen Flächen- und Waldbrand, der sich zu einem Flächenbrand entwickelt hat, in dem Kulturen, Buschland und Kiefern wachsen und dessen Fläche inzwischen 2.000 Hektar überschreitet. Die Spitze des Feuers bewegt sich mit einer ziemlich breiten Front auf Tijarafe zu.

Bisher sind mehr als ein Dutzend Häuser von den Flammen betroffen, und mehrere hundert Menschen mussten vorsorglich evakuiert werden, aber es wurden keine Personenschäden gemeldet.

Neben anderen Maßnahmen hat das Cabildo von La Palma das gesamte Wanderwegenetz der Insel sowie den Zugang und die Durchfahrt zu den Waldwegen in den brandgefährdeten Gebieten und in den öffentlichen Gebirgsregionen für die Überwachung, Vorbeugung und Brandbekämpfung gesperrt.

Es wurden auch die auf der ganzen Insel geplanten Fest-, Freizeit-, Sport- oder ähnlichen Veranstaltungen, die von irgendeiner Verwaltung organisiert werden, sowie den Einsatz von Feuer bei landwirtschaftlichen Tätigkeiten ausgesetzt.

Vor Ort sind rund 300 Einsatzkräfte des Cabildo de La Palma, der Brif des Ministeriums, des EIRIF der Kanarischen Regierung, der Feuerwehr von La Palma, des Kanarischen Notdienstes (SUC), der Kanarischen Polizei, der Guardia Civil, der örtlichen Polizei, des Roten Kreuzes, des Feuerwehrkonsortiums von Teneriffa, Kanarische Polizei, Rotes Kreuz, die militärische Notfalleinheit (UME) und die Bodeneinheit und der erweiterte Gefechtsstand (Drago 01) der Notfall- und Rettungsgruppe der kanarischen Regierung sowie verschiedene Freiwilligengruppen des Zivilschutzes auf der Insel, um nur einige zu nennen.

Heute werden bis zu 10 Luftfahrzeuge aus verschiedenen Verwaltungen erwartet oder sind bereits im Einsatz: drei Hubschrauber und ein staatliches Transportflugzeug, drei Hubschrauber der Notfall- und Rettungsgruppe der Kanarischen Regierung (GES), ein Hubschrauber des Cabildo von Teneriffa und ein weiterer von Gran Canaria sowie ein Hubschrauber der Guardia Civil für die Koordination aus der Luft. Zwei Wasserflugzeuge des Ministeriums, die auf der Halbinsel stationiert sind, wurden ebenfalls aktiviert.

Die Gemeinden Puntagorda, El Paso, Tijarafe, Los Llanos de Aridane, Breña Baja, Santa Cruz de La Palma, Tazacorte und Garafía beteiligen sich ebenfalls an dem Einsatz.

Zum ersten Mal auf den Kanarischen Inseln wurde das ES-Alerta-System zur Warnung der Bevölkerung eingesetzt, das als Reverse 1-1-2 bekannt ist und eine Nachricht an alle mobilen Endgeräte in dem zu evakuierenden Gebiet sendet, das die Bezirke Timizara, Aguatavar, Zona del Pinar und die Stadt Tijarafe umfasst.

 Facebook | Twitter

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.