Projektvorstellung
Bild-Quelle: Cabildo de La Palma

Inselpräsident Mariano Zapata stellte in Begleitung des Vizepräsidenten der Insel, Borja Perdomo, des Präsidenten der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, und des spanischen Ministers für das Präsidialamt, Félix Bolaños, das Projekt vor, das auf dieser Straße errichtet werden soll, die für die Bürger von La Palma zu einem Symbol des Aufschwungs geworden ist. An der Veranstaltung nahmen auch Vertreter der Stadtteile Todoque, La Laguna, Las Manchas und der Küste von Tazacorte sowie Vertreter der betroffenen Gemeinden teil.

Das Werk mit dem Titel La Puerta del Futuro stammt von Alexis González, einem der vom Vulkanausbruch Betroffenen, der noch immer aus seinem Haus evakuiert ist. Er erläuterte die Idee des Werks bei einer Veranstaltung, an der Vertreter verschiedener öffentlicher Verwaltungen, die an der Bewältigung des Vulkanausbruchs beteiligt waren, sowie vom Ausbruch betroffene Personen teilnahmen.

Die Skulptur soll am Kreisverkehr, der die Straße zwischen den Lavaströmen auf der Nordseite erschließt, aufgestellt werden. Sie soll, „die Standhaftigkeit würdigen, die die Bevölkerung von La Palma während der gesamten Katastrophe bewiesen hat, an der wir weiter arbeiten und die weltweit zu einem Beispiel geworden ist“, sagte der Inselpräsident. Er betonte die Notwendigkeit, „die Kräfte zwischen den Verwaltungen und den Bürgern weiterhin zu bündeln, um dieses Naturereignis, das so viele materielle Schäden verursacht hat, in eine Chance für die Gegenwart und die Zukunft der Insel zu verwandeln“.

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienenen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.