Rettungseinsatz auf dem Meer
Bild-Quelle: Twitter @salvamentogob

ANZEIGE


Die Seenotrettung brachte die Menschen zum Hafen La Cebolla in Arrecife. Laut einer Meldung des kanarischen Rettungsdienstes vom Freitagmorgen wurden zwei weitere Boote von der Seenotrettung abgefangen, in denen sich auch zwei Tote befanden, darunter ein Minderjähriger. Ein Mann wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus evakuiert, ein weiterer beim Eintreffen im Hafen. Die übrigen Insassen der Boote werden von den Rettungsdiensten im Hafen von La Cebolla versorgt.

Nach Medienberichten wurden ein vierjähriges Mädchen und eine Frau in der Nacht im Atlantik tot aufgefunden, an Bord des Schlauchbootes, mit dem sie versuchten, Lanzarote zu erreichen. Nach Angaben des Roten Kreuzes war das Boot mit 49 weiteren Personen unterwegs.

Die gesamte Gruppe und weitere 27 Personen, die in einem anderen Schlauchboot in der Nähe unterwegs waren, wurden in der Nacht von der Seenotrettung gerettet. Sie befanden sich etwa 55 Kilometer südöstlich des Hafens von Arrecife.

Nach Medienberichten brachte die Seenotrettung am Freitagvormittag die Besatzung eines weiteren Bootes in den Hafen von Arrecive. An Bord befinden sich weitere 51 Personen subsaharischer Herkunft, darunter acht Frauen und ein Minderjähriger. Sie wurden aus einem dritten Schlauchboot etwa 68 Kilometer vor Lanzarote gerettet, berichtet Salvamento Marítimo.


ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.