logo TFheute 768

2023-10-04 Teneriffa Bus
Pressekonferenz | Bild-Quelle: Diario de Tenerife

 

 

Unter den rund zwanzig beschlossenen Maßnahmen hob Rosa Dávila das klare Bekenntnis zur Förderung des öffentlichen Verkehrs und zur Verbesserung der Frequenzen auf den am stärksten überlasteten Strecken hervor. So kündigte die Präsidentin die Verstärkung von insgesamt neun Linien an. Konkret wird die Frequenz der Linie 108 (Realejos-Santa Cruz) von 65 auf 94 Fahrten erhöht, während die Frequenz der Linie 108 (Icod-Santa Cruz) von 35 auf 62 Fahrten erhöht wird. Außerdem wird die Linie 100 (Puerto de la Cruz-Santa Cruz) von insgesamt 11 auf 14 Fahrten erhöht, die Linie 473 (Los Cristianos-Los Gigantes) wird von 58 auf 70 Fahrten und die Linie 470 (Médano-Los Cristianos) von 32 auf 42 Fahrten erhöht.

Andererseits wird die Inselgesellschaft in Zusammenarbeit mit der Universität von La Laguna zwei Shuttlebusse in Betrieb nehmen, die dazu beitragen werden, die Überlastung auf den zu Stoßzeiten am meisten genutzten Buslinien zu verringern. Konkret werden zwei Shuttle-Linien eingerichtet: die 608, die von der Kreuzung Icod, Los Realejos, La Orotava zum Campus Guajara fährt, und die 603, die von der Kreuzung Puerto de la Cruz, La Orotava zum Campus Guajara fährt. Diese Shuttlebusse werden während der morgendlichen Stoßzeiten verkehren, wenn die Zahl der Universitätsnutzer am höchsten ist.

Der Vizepräsident des Cabildo von Teneriffa, Lope Afonso, betonte seinerseits die Kosten für die Gesundheit, das territoriale Gleichgewicht und die Wirtschaft, wie z.B. den Tourismussektor, und kündigte die Unterzeichnung eines Abkommens mit Ashotel an, um die Präsenz von Fahrzeugen auf den Straßen zu reduzieren und neben anderen Maßnahmen 1.800 Angestellten großer Arbeitszentren einen kollektiven Transport anzubieten.

Die Inselrätin für Mobilität, Eulalia García, hob Maßnahmen hervor, die Verstärkung der MetroTeneriffa-Linie 1 durch eine zusätzliche Straßenbahn während der Hauptverkehrszeiten an Werktagen, die Einstellung von 75 neuen Bus-Fahrern zur Verstärkung der am stärksten frequentierten Linien. Zusätzlich zu diesen Maßnahmen wurden 247 neue Busse angeschafft, die Grenze für die kostenlose Beförderung wurde von 15 auf 10 Fahrten gesenkt. Die Müllfahrzeuge des Cabildo wurden während der Hauptverkehrszeiten in den am stärksten überlasteten Abschnitten (TF-5 in Richtung Santa Cruz, TF-1 in Richtung Arona, ab Arico) zurückgezoge und Unternehmen wie Martínez Cano haben sich dem Rückzug des Verkehrs während der Hauptverkehrszeiten angeschlossen. Es wurde auch eine Straßenkarte mit vorrangigen Infrastrukturen zusammen mit der Regierung der Kanarischen Inseln unter besonderer Berücksichtigung von Maßnahmen erstellt, die in kürzerer Zeit durchgeführt werden können und den Verkehr entlasten. Die Öffentlichkeit wurde über die BUS-VAO-Spur auf der Autobahn TF-5 zwischen Santa Cruz de Tenerife und La Orotava informiert. Vorgesehen ist auch das Projekt einer direkten Fahrspur an der Kreuzung San Isidro mit der TF-64 in Richtung El Médano sowie das Projekt für den Bau einer neuen Busspur an der Kreuzung San Isidro mit der TF-64 in Richtung El Médano. Die Ausarbeitung des Projekts des Autobahnkreuzes Los Cristianos und die Verlegung der Avenida Chayofita unter die Erde wurde beauftragt. Dazu kommt die Beschilderung des Kreisverkehrs Los Rodeos und das Projekt direkter Fahrspuren im Industriegebiet Valle de Güímar.

Der Inselrat für Straßenwesen, Dámaso Arteaga, führte schließlich die Verbesserungsarbeiten auf, die neben den großen Straßeninfrastrukturmaßnahmen die Situation und die Mobilität wesentlich verbessern sollen.

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.