Ehrung der Covid-Opfer
Ehrung der Opfer der Covid-19-Pandemie | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

ANZEIGE


In seinen Erklärungen gegenüber den Medien hob der kanarische Regierungschef die Bemühungen der Kanarischen Inseln und Spaniens hervor, die Auswirkungen der Pandemie mit einem öffentlichen Gesundheitssystem zu minimieren, das seine Robustheit unter Beweis gestellt habe, und erinnerte daran, dass die Inseln bisher die 7.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens beibehalten hätten, die für diese unerlässliche Verstärkung eingestellt worden seien.

Torres hält es auch für unerlässlich, den Opfern, ihren Familien und dem Gesundheitspersonal ein immerwährendes und dauerhaftes Gedenken zu widmen.

Der kanarische Präsident erinnerte daran, dass der erste Covid-Fall in Spanien auf La Gomera registriert wurde und dass die erste Isolierung ab dem 23. Februar 2020 in einem Hotel im Süden von Teneriffa (in Adeje) stattfand. Die Inseln hätten dadurch die Schwierigkeiten der Pandemie vor dem Rest des Landes erfahren. Dazu seien eine Migrationskrise und ein Vulkanausbruch gekommen, was niemand vorher geahnt hätte.


ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.