COVID-LOT-Programm
COVID-LOT-Programm | Bild-Quelle: Universidad Complutense Madrid

ANZEIGE


Dies hat nach spanischen Medienberichten das COVID-LOT-Programms der benannten Universität registriert, das monatlich die mögliche Infektiösität in der Universitätsgemeinschaft überwacht.

Nach Weihnachten, als die Omicron-Variante auf dem Vormarsch war, wurde demnach ein Höchststand von 4.600 verzeichnet, der nach den für diesen Bericht erhobenen Daten der bisher höchste war.

In einer Pressemitteilung erinnert die Beobachtungsstelle der Universität Complutense daran, dass das spanische Gesundheitsministerium im März die Veröffentlichung von globalen Daten über Infektionen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle eingestellt hat. Seitdem stellt es nur noch Daten für die Bevölkerung über 59 Jahre zur Verfügung.

Genau am 2. März, als diese Vereinbarung auf dem interterritorialen Gesundheitsrat verabschiedet wurde, lag die Inzidenz der Covid-19-Pandemie nach offiziellen Angaben bei 486 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 14 Tagen.

Die Beobachtungsstelle für neu auftretende Infektionen („Anticipa-Covid 19“) ist ein Forschungsprojekt, das von der Europäischen Union über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird. Es liefert Daten in Echtzeit dank des COVID-LOT-Systems für die Erkennung der viralen Infektion, das in der Universitätsgemeinschaft entwickelt wurde.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.