Lava am Meer
Lava erreicht das Meer | Bild-Quelle: Ayuntamiento de Adeje

ANZEIGE


Der Kurs „Der Ausbruch der Cumbre Vieja auf La Palma 2021“ unter der Leitung der Professorin der Fakultät für Tierbiologie, Bodenkunde und Geologie der Universität La Laguna, María Candelaria Martín Luis, ist Teil des Programms der 29. Ausgabe der Sommerkurse, die von der Universität La Laguna und dem Rathaus von Adeje organisiert werden und vom 14. bis 22. Juli stattfinden.

Mehrere Experten werden vom 20. bis 22. Juli im Kulturzentrum von Adeje am Nachmittag von 16 bis 20 Uhr die verschiedenen Facetten dieses jüngsten eruptiven Prozesses untersuchen, der am 19. September im Gebiet von Cabeza de Vaca, in der Gemeinde El Paso, begann und am 13. Dezember 2021 endete. In der 85 Tage andauernden Eruption gab es etwa 9.000 Erdbeben auf der Insel La Palma.

Ramón Casillas Ruiz, Professor für Petrologie und Geochemie am Fachbereich für Tierbiologie, Bodenkunde und Geologie der Universität La Laguna, wird zu den Spezialisten gehören, die die Hauptvorträge halten. Casillas, der die ULL im wissenschaftlichen Ausschuss des Sonderplans für den Katastrophenschutz und die Notfallversorgung bei vulkanischem Risiko in der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln (PEVOLCA) vertritt, wird die geologische Entwicklung der Insel La Palma als Kontext des Ausbruchs ansprechen und eine chronologische Darstellung des eruptiven Phänomens geben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Seminars ist die Analyse der verschiedenen Arten von vulkanischer Aktivität, die während des Ausbruchs der Cumbre Vieja aufgezeichnet wurden, und ihre Einordnung in den Kontext der historischen Eruptionen auf der Insel, ein Vortrag von María Candelaria Martín Luis, Leiterin des Kurses und auch Vertreterin der ULL im wissenschaftlichen Ausschuss von PEVOLCA.

Zwei Forscher der Abteilung für Vulkanologie und Vulkanüberwachung des Nationalen Geographischen Instituts (IGN) werden sich mit der Überwachung des Eruptionsprozesses befassen, die ebenfalls im Mittelpunkt der Sitzungen steht. Itahiza Domínguez Cerdeña und Pedro Torres González werden das vom Institut während der Eruption eingerichtete Überwachungsnetz vorstellen und seismische Phänomene, Deformationen und Gasemissionen vor, während und nach der Eruption analysieren.

Den Abschluss des Kurses bilden Vorträge von Rubén David Fernández González, Sicherheitsdirektor der Inselregierung von Teneriffa und Forscher am Kulturlehrstuhl für Katastrophenvorsorge, der die Aktionspläne für Vulkankrisen erläutern wird, und des Wissenschaftsjournalisten Víctor Manuel Melo López, Präsident der Kanarischen Vulkanvereinigung, der die Medienberichterstattung über den Ausbruch und die Bedeutung der wissenschaftlichen Verbreitung in Krisensituationen analysieren wird.

Das Publikum dieses Seminars wird nicht nur etwas über das vulkanische Risiko des Ausbruchs erfahren, sondern auch lernen, das durch den Prozess entstandene vulkanische Relief zu interpretieren und das geologische Erbe der Kanarischen Inseln zu schätzen.

Der Preis für den Kurs beträgt 25 Euro, und die Teilnahme an allen Seminaren und Workshops dieser Ausgabe ist kostenlos. Die Organisation der Sommeruniversität von Adeje übernimmt die Kosten für den Transport vom Großraum Santa Cruz-La Laguna in die Gemeinde Adeje und zurück, wenn das folgende Anmeldeformular ausgefüllt wurde.


ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.