2023 01 17 Kanaren Tages Ticker


ANZEIGE

Kanaren: Französisches Segelboot mit tödlich verunglücktem Mann

Am Sonntagabend geriet ein französisches Segelboot zwischen Fuerteventura und Gran Canaria in Seenot. Wind und rauer Seegang verhinderten lange Zeit den Zugang zum Boot durch die Rettungskräfte.

Erst am Montag nach 15.00 Uhr gelang es, die Leiche des verletzten Seglers zu bergen, der zuvor 19 Stunden lang in den Seilen des Mastes des französischen Segelboots gehangen haben soll. Nach Medienberichten war es lediglich möglich, einen weiteren Segler zu evakuieren. Die Leiche des Verstorbenen wurde später durch Taucher vom Boot geborgen.

Derzeit ist nicht bekannt, was an Bord des französischen Bootes Poppy geschah und unter welchen Umständen sich eines der Besatzungsmitglieder in den Mastseilen verheddert hatte. Die Leiche des Verstorbenen wurde in den Hafen von La Luz von Las Palmas gebracht.

Kanaren: Die meisten Rettungseinsätze in den Bergen in dieser Jahreszeit

Nach Information der kanarischen Regierung werden pro Jahr durchschnittlich 450 Menschen von den Rettungskräften in den kanarischen Bergen gerettet.

In dieser Jahreszeit treten die meisten Fälle auf, vor allem bei Touristen, da sie die Orografie der Inseln nicht kennen.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.