2023 01 26 Kanaren Tages Ticker


ANZEIGE

Teneriffa: Vertragsunterzeichnung für den Ausbau des Hospital del Sur

Die Regierung der Kanarischen Inseln und das Cabildo von Teneriffa haben am gestrigen Mittwoch den zweiten Teil des Kooperationsabkommens zwischen dem kanarischen Gesundheitsdienst und der Inselregierung zur Verbesserung und Erweiterung des Krankenhauses in El Mojón unterzeichnet.

Inselpräsident Pedro Martín wies darauf hin, dass das Krankenhaus eine Erhöhung der Bettenzahl, eine Intensivstation und, besonders wichtig, eine Chemotherapie benötige.

Der Präsident der Kanarischen Inseln betonte, dass dies ein sehr wichtiger Tag für die Insel Teneriffa, für die südliche Region, für das Gesundheitswesen und für die soziale und gesundheitliche Betreuung der Menschen in der Umgebung sei. Diese Erweiterung sei nun unaufhaltsam, sie könne nicht mehr aufgehalten werden.

Mit den neuen Erweiterungen soll nicht nur der Bedarf der Bürger im Süden Teneriffas, sondern der ganzen Provinz gedeckt werden.

Teneriffa: Suche nach drei ausländischen Wanderern

Am gestrigen Mittwoch löste der kanarische Notdienst 112 eine Such- und Rettungsaktion für drei ausländische Wanderer ein, die in der Gegend der La Junquera Galerie in der Gemeinde Santiago del Teide verschollen waren.

Die litauischen Wanderer wurden von einem Rettungshubschrauber gefunden und unverletzt geborgen. Auch Feuerwehr und Polizei waren bei der Suchaktion im Einsatz.

ANZEIGE

Spanien: Baldiges Ende der Maskenpflicht in Verkehrsmitteln

Der Direktor des Zentrums für die Koordinierung von Alarmen und gesundheitlichen Notfällen des spanischen Gesundheitsministeriums (CCAES), Fernando Simón, hat nach Medienberichten am gestrigen Mittwoch versichert, dass das Ende der Masken in den Verkehrsmittel bald und in einem sehr kurzen Zeitraum kommen werde, in der nächsten Woche oder der folgenden.

Bisher lautete die Empfehlung des Warnausschusses, sie als Vorsichtsmaßnahme bis zum Ende der akuten Infektionssaison, etwa im März, beizubehalten und die Auswirkungen abzuwarten, die der Ausbruch von Infektionen in China nach der Aufgabe der Covid-Nullstrategie haben könnte.

Aber in den letzten Wochen sei die Debatte wieder aufgenommen worden, angesichts der Stabilität der epidemiologischen Situation in Spanien, an der auch die Weihnachtsfeiertage nichts geändert hätten.

Fuerteventura: Rettungseinsatz für einen Deutschen nach Ohnmacht

An der Costa Calma in der Gemeinde Pájara fiel ein Mann am Donnerstag gegen 12.40 Uhr in Ohnmacht, nachdem er aus dem Wasser gekommen war und über Schmerzen in der Brust geklagt hatte.

Zunächst erhielt der 76-jährige Deutsche Hilfe vom Strandrettungsdienst, die vom medizinischen Rettungsdienst bei seinem Eintreffen fortgesetzt wurde. Nach der Stabilisierung wurde er mit einem Rettungswagen in ernstem Zustand in ein Krankenhaus überführt.

ANZEIGE

Teneriffa: Frau stürzt beim Gassigehen mit dem Hund einen Abhang hinunter

Am heutigen Donnerstag stürzte eine 21-jährige Frau gegen 13.00 Uhr in den Bergen von Taco in der Gemeinde La Laguna beim Gassigehen mit dem Hund an einen Abhang etwa zehn Meter in die Tiefe und verletzte sich dabei.

Feuerwehrleute und medizinisches Rettungspersonal erreichten den Ort, an dem das Opfer gestürzt war, leisteten Erste Hilfe und bereiteten die Evakuierung aus der Luft mit einem Rettungshubschrauber vor, der in das Gebiet geschickt wurde, da eine Evakuierung auf dem Landweg nicht möglich war. Der Hubschrauber brachte die verletzte Frau zum Flughafen Teneriffa Nord, wo sie in einem Krankenwagen weiter versorgt und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Kanaren: Höchste Zahl von Erwerbstätigen auf den Inseln

Im vierten Quartal 2022 wurde ein Rückgang von 50.100 Arbeitslosen (-22,8 Prozent) und ein Anstieg von 52.800 Beschäftigten (5,6 Prozent) im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres erzielt, wodurch die Arbeitslosenquote des Archipels auf 14,5 Prozent sank.

Sie liegt nicht nur unter der Quote vor der Pandemie von Ende 2019 (18,7 Prozent), sondern ist auch die niedrigste Arbeitslosenquote auf den Kanarischen Inseln in den letzten fünfzehn Jahren, nachdem sie im vierten Quartal 2007, am Vorabend der letzten globalen Finanzmarktkrise, bei 10,8 Prozent lag.

Nach der Darstellung des stellvertretenden Ministers für Beschäftigung der Kanarischen Regierung, Gustavo Santana, wurde jetzt die höchste Zahl von Erwerbstätigen erreicht, fast eine Million Menschen, „eine Zahl, die es in der autonomen Gemeinschaft noch nie gab“.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.