2023 04 01 Kanaren News Ticker


Kanaren: Übungen der Luftwaffe gehen zu Ende

Die Eurofighter Typhoons des 11. Geschwaders des Luftwaffenstützpunktes Morón in Sevilla und die F-18 des 46. Geschwaders des Luftwaffenstützpunktes Gando in Telde (Gran Canaria) haben nach Pressemeldungen am gestrigen Freitag ein gemeinsames Training im kanarischen Luftraum absolviert. Ziel sei es gewesen, die Einsatzfähigkeit und Interoperabilität zwischen den beiden Einheiten zu verbessern.

Diese Ausbildung habe ermöglicht, die Fähigkeit der beiden Einheiten zu verbessern, gemeinsam zu operieren. Außerdem hätten die Piloten und das Personal Erfahrungen mit dem Einsatz verschiedener Flugzeugtypen sowie mit gemeinsamen Missionen sammeln können.

Die Kanarischen Inseln gelten aufgrund ihrer geografischen Lage als strategisches Gebiet, das sie zu einem sehr wichtigen Gebiet für die Verteidigung und Sicherheit sowohl Spaniens als auch der Europäischen Union mache. Außerdem stehe hier ein ausgedehnter Luftraum zur Verfügung.

Teneriffa: Feuerwehr rettet Frau im Teide-Nationalpark

Nach Meldung des kanarischen Notdienstes 112 verletzte sich am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine 20-jährige Frau bei einer Wanderung auf dem Sendero 7 des Teide-Nationalparks in der Gemeinde La Orotava.

Feuerwehrleute fanden die Verletzte nach deren Alarmierung und übergaben sie dem medizinischen Rettungsdienst. Dieser brachte die Frau nach der Erstversorgung ins Hospital Universitario Hospiten Bellevue nach Puerto de la Cruz.

Kanaren: Reisen in der Osterwoche

Am gestrigen Freitag begann die erste Phase der Reisen in der Osterwoche, dem ersten Ferienzeitraum des Jahres. Vom 31. März bis zum 10. April werden zahlreiche Flug-, See- und Landtransporte erwartet.

Auf den Kanarischen Inseln rechnet der Flughafenbetreiber Aena nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC in der Osterwoche mit 12.977 Flügen, das sind etwa 600 Flüge mehr als 2019, vor der Coronavirus-Pandemie. Davon entfallen 7.364 auf Inlandsflüge und 5.613 auf internationale Flüge. Der heutige Samstag ist der Tag, an dem die meisten Flüge auf den Flughäfen erwartet werden, wobei der Flughafen von Gran Canaria am stärksten frequentiert wird. Es folgt der Flughafen Teneriffa Süd.

Auf der anderen Seite ist der Beginn des Streiks des Sicherheitspersonals an einem der Londoner Flughäfen, London Heathrow, zu beachten, der die Verbindungen zu den Kanarischen Inseln beeinträchtigen könnte. Im Moment streicht British Airways 300 Flüge.

Die Schifffahrtsgesellschaften haben ihrerseits die Frequenz ihrer Schiffe zwischen den Inseln erhöht, so dass mehr Plätze zum Verkauf stehen, fast 60.000 mehr, die, wenn sie besetzt wären, fast 960.000 Passagiere befördern würden. Insgesamt boten die kanarischen Reedereien vom gestrigen Freitag bis zum 9. April mehr als 1.000 Fahrten an.

Kanaren: Rekordtemperaturen in der vergangenen Woche

Am gestrigen Freitag brachen die Thermometer nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC einen neuen Rekord für den Monat März, mit Daten, die in diesem Monat noch nie in den historischen Reihen aufgezeichnet wurden. So wurden in Las Galletas, im Süden Teneriffas, 38,9ºC gemessen. In Tasarte, in der Gemeinde La Aldea (Gran Canaria), waren es 38,2°C, während das Thermometer am Flughafen Teneriffa Süd 37,7°C erreichte.

Auch in anderen Teilen der Inseln wurden Temperaturen von über 35 Grad gemessen, so zum Beispiel in Tazacorte auf La Palma, wo 35,4°C waren. In der Schlucht Valle Gran Rey auf La Gomera erreichte das Thermometer 36,7ºC.

Auch wenn die sommerlichen Werte beibehalten werden, werden die Temperaturen auf den Kanarischen Inseln zwischen 2 und 6ºC niedriger ausfallen als an diesem Freitag.

Teneriffa: Aussetzung des Streiks bei der Straßenbahn

Nach Medienberichten hat der Inselpräsident Teneriffas, Pedro Martín, am heutigen Samstag mitgeteilt, dass die Mitarbeiter der Straßenbahn von Teneriffa eine Einigung mit dem Unternehmen Metrotenerife erzielt hätten, wonach sie den Streik aussetzen. Der Streik dauert bereits seit Februar an.

Der Inselpräsident versicherte in einer an die Medien gerichteten Audiobotschaft, dass dies eine „sehr gute Nachricht“ sei. Er bedankte sich auch für den „Verhandlungsgeist“ des Betriebsrats und für die Arbeit des Personals des Cabildo, das sich um eine Einigung bemüht habe. Martín hofft, dass eine endgültige Einigung zustande kommt, die den Streik beendet.

Kanaren: Die kanarische Regierung beendet die Hitzewarnung

Die kanarische Regierung informiert über die Generaldirektion für Sicherheit und Notfälle über die aktuelle Lage und hebt den Höchsttemperaturalarm für die Ost-, Süd- und Westhänge Gran Canarias (Gemeinden Artenara, La Aldea de San Nicolás, Mogán, San Bartolomé de Tirajana, Santa Lucía de Tirajana, Agüimes, Ingenio, Valsequillo und Telde) auf.

In den übrigen Teilen der autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln, die sich in einer Vorwarnsituation befanden, wird diese beendet.

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.