Tages-Ticker 22.10.2022

 

ANZEIGE


Kanarische Inseln: Rettungseinsätze mit Hubschraubern

Zwei Rettungseinsätze mit Hubschrauber wurden am Samstagnachmittag vom kanarischen Rettungsdienst gemeldet.
So wurde gegen 13.00 Uhr ein 74-jähriger Wanderer wegen gesundheitlicher Probleme aus dem Barranco de Masca in der Gemeinde Adeje (Teneriffa) zum Hubschrauberlandeplatz in Adeje gebracht und von dort in ein medizinisches Zentrum überführt.
Gegen 15.00 Uhr verletzte sich ein 55-jähriger Wanderer bei einem Sturz auf einem Wanderweg in der Nähe des Mirador El Cedro in der Gemeinde Hermigua (La Gomera) und wurde mit einem Rettungshubschrauber zum Hubschrauberlandeplatz in San Sebastián de La Gomera geflogen und von dort aus in ein Krankenhaus überführt.

Teneriffa: Neuen Küstenpromenade des Jachthafens von San Miguel eingeweiht

Am gestrigen Freitag wurde der erste Teil der neuen Küstenpromenade des Jachthafens der Süd-Gemeinde San Miguel de Abona eingeweiht, zwei weitere sollen noch folgen. Die neue Promenade bietet Fußgängern und Radfahrern Schatten- und Rastplätze, Aussichtspunkte und ein Sportprogramm, um die Promenade für Veranstaltungen zu nutzen, die sie bereichern und die strategischen Punkte der Küste aufwerten sollen. Damit sollen auch die Freude an einer wiederhergestellten Landschaft gefördert sowie die Grünflächen erweitert und geschützt werden. Ein Kiosk mit Terrasse rundet das Freizeit- und Erholungsangebot ab.

Teneriffa: Mörder eines Taxifahrers für schuldig befunden

Nach Medienberichten haben die Geschworenen den jungen Kolumbianer, der am 3. Juli 2019 im Ort San Isidro (Gemeinde Granadilla de Abona) einen Taxifahrer zu Tode geprügelt hat, am gestrigen Freitag vor dem Gericht von Santa Cruz de Tenerife des Mordes für schuldig befunden. Während des Prozesses hatte der Angeklagte bereits seine Verantwortung für den Tod des Taxifahrers eingeräumt und sich sogar bei dessen Familie entschuldigt. Das Gericht sprach sich trotzdem gegen eine Begnadigung von Jofre Andrés S. oder eine andere Haftvergünstigung für ihn aus. Während der Verhandlung konnte das Motiv für die Tat nicht ermittelt werden, und ein Raub wurde ausgeschlossen, da im Auto 2.000 Euro gefunden wurden, die nicht gestohlen waren.

Gran Canaria: Rettungshubschrauber für verletzten Wanderer

Am gestrigen Freitag wurde ein verletzter Wanderer gegen 12.30 Uhr mit einem Rettungshubschrauber ins Hospital Universitario de Gran Canaria Doctor Negrín gebracht. Er war im Barranco de Los Cernícalos in der Gemeinde Telde gestürzt und hatte sich an den Beinen verletzt.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.