Tages-Ticker 10.02.2022


Lanzarote | Mann an der Playa Chica in Puerto del Carmen ertrunken

Am Mittwochnachmittag ist gegen 16.30 Uhr ein 71-jähriger Mann an der Playa Chica in Puerto del Carmen (Gemeinde Tías) ertrunken. Als er in bewusstlosem Zustand aus dem Wasser geborgen wurde, hatte er bereits einen Herz-Atem-Stillstand. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben erfolglos. Der medizinische Rettungsdienst musste den Tod des Mannes bestätigen. 


Teneriffa | Fast 1.000 Besucher im Januar in der Casa del Carnaval

Die Casa del Carnaval in Santa Cruz de Tenerife wurde im Januar von fast eintausend Personen besucht. Der Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft, Alfonso Cabello, erklärte dazu, dass sich dieser Ort im Laufe der Zeit als wichtige touristische Attraktion für die Stadt etabliert habe. Das zeige sich darin, dass er seit seiner Eröffnung im Jahr 2017 von mehr als 80.600 Menschen besucht worden sei. In diesem Zusammenhang hat Cabello darauf hingewiesen, dass 48,36 Prozent der im Januar registrierten Besucher aus dem Ausland gekommen seien, 35,48 Prozent vom spanischen Festland und 16,16 Prozent von den Kanarischen Inseln. Dies bestätige die Casa del Carnaval als eine Enklave mit einem hohen Potenzial an Interesse für Touristen und Besucher der Stadt.


Kanarische Inseln | In der Nacht Insassen von drei Booten gerettet

In der Nacht zum Donnerstag brachte die Seenotrettung die Insassen dreier Boote an Land. Nach La Gomera kamen 89 Personen aus einem Boot und nach Gran Canaria 107 Personen aus zwei Booten. Alle waren nach Aussage des kanarischen Rettungsdienstes in gutem Allgemeinzustand.

ANZEIGE

Kanarische Inseln | Am Donnerstag 1.312 neue COVID-19-Fälle gemeldet

Das Gesundheitsministerium der Regierung der Kanarischen Inseln meldete am heutigen Donnerstag 1.312 neue COVID-19-Fälle. Die Gesamtzahl der kumulierten Fälle auf den Kanarischen Inseln beläuft sich damit auf 268.559, wobei 105.542 noch aktiv sind. Von diesen befinden sich 78 Personen auf Intensivstationen und 528 in weiteren Krankenhausstationen. In den letzten Stunden wurden fünf Personen im Alter zwischen 81 und 91 Jahren als verstorben gemeldet. Alle Personen hatten eine Vorerkrankung und befanden sich im Krankenhaus. Auf den Kanarischen Inseln liegt die kumulative Inzidenz nach sieben Tagen bei 273,95 Fällen pro 100.000 Einwohner, was im Vergleich zum Vortag einen leichten Anstieg bedeutet. Täglich aktuelle Daten zu den einzelnen Inseln finden Sie in dieser Übersicht.


Kanarische Inseln | COVID-Ampel mit Maßnahmen der tieferen Stufe

Der Bericht der Generaldirektion für öffentliche Gesundheit hält alle Inseln auf demselben Niveau wie zuvor (gleiche Ampel-Farbe), da die Indikatoren für die Gesundheitskapazität weiterhin ein hohes oder sehr hohes Risiko darstellen. Obwohl der Druck auf die Gesundheitsversorgung weiterhin hoch sei, erlaube der kontinuierliche Rückgang der Zahl der Fälle pro Tag jeder Insel jedoch, die für die nächst niedrigere Stufe festgelegten Maßnahmen anzuwenden. Diese Entscheidung gilt vom 11. Februar 2022, 0.00 Uhr, bis zum 10. März 2022, 24.00 Uhr, unbeschadet der Möglichkeit einer Verlängerung je nach epidemiologischer Lage.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.