Tages-Ticker 24.03.2022

 17:30 | Lanzarote

Mann an der Playa Dorada ertrunken

Gegen 13.30 Uhr ist am heutigen Donnerstag ein 62-jähriger Mann ausländischer Staatsangehörigkeit an der Playa Dorada in Playa Blanca (Gemeinde Yaiza) ertrunken. Laut Meldung des kanarischen Rettungsdienstes wurde er zwar aus dem Wasser gerettet, aber grundlegende und fortgeschrittene Wiederbelebungsmaßnahmen durch das medizinische Rettungspersonal blieben erfolglos.

 14:30 | La Gomera

„The Times“ nimmt die Insel in ihre Liste der paradiesischen Orte auf

Die britische Zeitung „The Times“, die im Vereinigten Königreich eine Auflage von mehr als 500.000 Exemplaren pro Tag hat, zählt La Gomera zu den fünfzehn besten sonnigen Reisezielen der Welt im Winter. Die Zeitung nimmt die Insel daher in ihre Rangliste der idealen paradiesischen Orte auf, um das gute Wetter in dieser Zeit des Jahres zu genießen. „The Times“ lädt dazu ein, die Insel auch beim Wandern zu entdecken. Sie verfügt über ein mehr als 600 Kilometer langes Wegenetz. Dies durchquer unter anderem den Garajonay-Nationalpark, imposante Schluchten und Palmenhaine.

 14:00 | El Hierro

Projekt für gesunde Ernährung mit lokalen Produkten

Alle Schulen und Schulbezirke der Insel El Hierro haben sich dem Programm Ecocomedores de Canarias angeschlossen, einem Projekt für gesunde Ernährung mit lokalen Produkten, das von kanarischen Ministerien gefördert wird. El Hierro ist die erste kanarische Insel, auf der alle Schulen in Ecocomedores aktiv sind, was einen Meilenstein in der Entwicklung dieses Projekts seit seiner Gründung darstellt.

 06:00 | Spanien & Kanarische Inseln

Torres fordert Sánchez auf, seinen Brief an den König von Marokko zu erklären

Der Präsident der Kanarischen Inseln, Ángel Víctor Torres, forderte am gestrigen Mittwoch bei der Plenarsitzung des Parlaments Pedro Sánchez auf, seinen Brief an den marokkanischen König auf dem Archipel zu erklären. Torres erkenne an, dass die Außenpolitik in der Verantwortung der spanischen Regierung liege, und es wäre ideal, wenn der Konflikt gelöst würde. Er würde aber die gleiche Position zur Sahara vertreten, wie sie vor einem Jahr vom kanarischen Parlament einstimmig beschlossen wurde. Sie forderte eine Lösung des Konflikts unter Beachtung der Resolutionen der Vereinten Nationen und eine differenzierte Anerkennung der Polisario-Front in Spanien als legitime Vertretung des saharauischen Volkes. 


 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.