2022 06 30 Tages Ticker info


SPANIEN
Streik der Ryanair-Besatzungen führt zu 54 Annullierungen.
TENERIFFA
Obst und Gemüse ohne Herkunftsnachweis beschlagnahmt.
LANZAROTE

Zunahme des Vandalismus in Arrecife.
TENERIFFA
Schwerer Verkehrsunfall auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums.
KANARISCHE INSELN
Canarian Airways stellt den Betrieb für unbestimmte Zeit ein.

ANZEIGE

21:00 | Spanien

Streik der Ryanair-Besatzungen führt zu 54 Annullierungen

Der Streik des Kabinenpersonals von Ryanair in Spanien hat bereits zur Streichung von 54 Flügen und zur Verspätung von weiteren 308 Flügen am heutigen Donnerstag bis 20.00 Uhr geführt, so die Gewerkschaften USO und Sitcpla, die die Mobilisierungen einberufen haben. Die letzten beiden Streiktage bei Ryanair sind für den 1. und 2. Juli geplant. Sie fallen auch mit den ersten beiden Streiktagen des Kabinenpersonals bei der britischen Billigfluggesellschaft EasyJet zusammen, die von der Gewerkschaft USO angesetzt wurden. USO und Sitcpla weisen nach Medienberichten darauf hin, dass die Annullierungen darauf zurückzuführen seien, dass Ryanair „in Unkenntnis der von der Gesellschaft zu befolgenden Kriterien in einigen Fällen keine vollständigen Besatzungen für den Betrieb der Flüge einberufen hat“. Und das, obwohl 100 Prozent der für Donnerstag in Spanien vorgesehenen Flüge als Mindestflugdienste gelten. Die irische Fluggesellschaft hat ihrerseits USO und Sitcpla beschuldigt, die Entschließung des Verkehrsministeriums zu den Mindestdiensten absichtlich zu unterlaufen, indem sie das Personal angewiesen hätten, nicht zu den geschützten Flügen zu erscheinen.

16:00 | Teneriffa

Obst und Gemüse ohne Herkunftsnachweis beschlagnahmt

Die Guardia Civil berichtete am Donnerstag, dass sie bei verschiedenen Kontrollen von Großhändlern in Santa Cruz de Tenerife mehr als 1.350 Kilo pflanzliche Erzeugnisse ohne Herkunftsnachweis beschlagnahmt hat. Bei den Kontrollen konnten die Seprona-Mitarbeiter feststellen, dass die Erzeugnisse nicht über ein Pflanzengesundheitszeugnis für die Einfuhr auf die Kanarischen Inseln verfügten. So fehlten entweder die entsprechenden Kennzeichnungsetiketten oder die Etiketten waren fehlerhaft, da sie nicht mit dem angegebenen Produkt übereinstimmten. All dies machte es unmöglich, die Herkunft (Rückverfolgbarkeit) der Lebensmittel nachzuweisen, deren Hauptziel es ist, den sicheren Verzehr von Lebensmitteln zu gewährleisten, um die öffentliche Gesundheit der Verbraucher zu schützen. Die Guardia Civil beschlagnahmte insgesamt 1.365 Kilo Obst und Gemüse (1.159,4 kg Tomaten, 96,8 kg rote Paprika und 109,1 kg Avocados), die den zuständigen Verwaltungs- und Strafverfolgungsbehörden übergeben wurden.

09:00 | Lanzarote

Zunahme des Vandalismus in Arrecife

Die Einwohner von Arrecife sind laut eines Berichts des kanarischen Fernsehsenders RTVC besorgt über die Zunahme des Vandalismus. Allein in der Nacht zum Mittwoch wurden drei Container in Brand gesetzt und ein Auto beschädigt. Auch ein Altersheim und ein Bildungszentrum wurden mit Graffiti beschmiert. Der Vandalismus an Straßenmöbeln hat sich auf Lanzarote in den letzten Monaten verdoppelt.

08:00 | Teneriffa

Schwerer Verkehrsunfall auf einem Parkplatz eines Einkaufszentrums

Eine 63-jährige Frau wurde am Mittwoch gegen 18.00 Uhr auf einem Parkplatz in einem Einkaufszentrum in der Calle Manuel Hermoso Rojas in Santa Cruz de Tenerife überfahren und dabei schwer verletzt. Nach der medizinischen Erstversorgung musste sie in ein Krankenhaus überführt werden.

00:00 | Kanarische Inseln

Canarian Airways stellt den Betrieb für unbestimmte Zeit ein

Canarian Airways, die von 14 Hoteliers des Archipels geförderte Fluggesellschaft, hat ihre Tätigkeit nach Medienberichten auf unbestimmte Zeit eingestellt. Außerdem hat das Unternehmen seinen Generaldirektor (CEO), Francisco Rodríguez, der im vergangenen Januar ernannt wurde, entlassen. Die derzeitige Situation sei aufgrund der Treibstoffpreise und der Mineralölsteuer sehr komplex, weshalb das Unternehmen einen Prozess der Planung und Neudefinition des Geschäfts eingeleitet habe, der auf den Erkenntnissen der letzten Monate basiere, da seit dem Dreikönigstag keine Flüge mehr durchgeführt worden seien. Canarian Airways wurde im Februar 2021 mit der Unterstützung des Cabildo von Teneriffa ins Leben gerufen, mit einem Beitrag von 700.000 Euro und mit der Idee, die Nachfrage zu kanalisieren, die andere Betreiber nicht absorbieren könnten. Canarian Airways führte zwischen Juli und August 2021 einige Flüge nach Madrid und Bilbao durch. Der Sommerbetrieb wurde auf den Herbst verschoben. Aber es gab eine Pause wegen der Erweiterung der Covid-19 Omicron-Variante. Die Fluglinie nahm ihre Aktivität am langen Dezemberwochenende bis Weihnachten wieder auf. Jetzt stellt das Unternehmen seine Tätigkeit ein, ohne neue Termine oder Fristen zu nennen.

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.