2022 07 01 Tages Ticker info


KANARISCHE INSELN
In den letzten drei Tagen 12 Todesfälle mit Covid.
LANZAROTE
Festnahmen wegen Brandanschlägen auf vier Autos und einen Container.
SPANIEN
Flugannullierungen bei EasyJet durch Streik.
TENERIFFA
Großbrand im Industriegebiet von El Chorrillo in Santa Cruz.
GRAN CANARIA

Suche nach einem Angler, der ins Meer gestürzt ist.

ANZEIGE

15:30 | Kanarische Inseln

In den letzten drei Tagen 12 Todesfälle mit Covid

Seit vergangenem Dienstag registrierte das kanarische Gesundheitswesen 1.881 Neuinfektionen mit Covid bei über 60-Jährigen. Damit stieg die Inzidenz in dieser Altersgruppe bei sieben Tagen auf 677,96 Personen pro 100.000 Einwohner an. Auch die Aufnahme von Corona-Patienten in Krankenhäuser nahm zu und liegt jetzt bei 372 Personen. Von den 12 registrierten Todesfällen betrafen neun Gran Canaria und drei Teneriffa.

14:00 | Lanzarote

Festnahmen wegen Brandanschlägen auf vier Autos und einen Container

Angehörige der Policía Nacional haben in Arrecife zwei vorbestrafte Männer im Alter von 29 und 36 Jahren festgenommen, die beschuldigt werden, Brandanschläge auf vier Autos und einen Container verübt zu haben. Einer der mutmaßlichen Täter befand sich wegen eines Diebstahls aus einem Fahrzeug in derselben Brandnacht bereits in Untersuchungshaft. Jetzt wird auch untersucht, ob es eine Verbindung zu anderen ähnlichen Fällen in Arrecife gibt. In diesem Jahr wurden insgesamt fünf Personen von der Policía Nacional wegen Brandanschlägen auf Fahrzeuge und Container in der Hauptstadt von Lanzarote festgenommen.

12:30 | Spanien

Flugannullierungen bei EasyJet durch Streik

Am ersten von neun Streiktagen des Kabinenpersonals in Spanien bei EasyJet wurden nach Medienberichten bis 11.00 Uhr am heutigen Freitag acht Flüge gestrichen und 17 weitere hatten Verspätungen an den Flughäfen von El Prat-Barcelona, Palma de Mallorca und Malaga. Die Annullierungen betreffen die andalusischen und balearischen Flughäfen, während bisher keine Flüge von und nach Barcelona gestrichen wurden. Laut USO, der Gewerkschaft, die den Streik bei EasyJet ausgerufen hat, hat die britische Billigfluggesellschaft die Zahl der Flüge, die als Mindestdienste gelten, überschritten und damit gegen das Streikrecht verstoßen. Fast die gesamte Belegschaft hätte ein Schreiben zur Durchführung geschützter Flüge erhalten. USO wies darauf hin, dass EasyJet dem Modell von Ryanair gefolgt sei: Nichteinhaltung der Mindestverordnung und Verletzung des Streikrechts. Daher will die Gewerkschaft rechtliche Schritte einzuleiten.
Am fünften und vorletzten Streiktag bei Ryanair kam es bisher zu keinen Annullierungen von Flügen, aber zu 43 Verspätungen. Der Flughafen Palma de Mallorca ist mit insgesamt 18 Flughäfen am stärksten betroffen. Im Falle des irischen Unternehmens haben die Beschäftigten am fünften Streiktag angeprangert, dass Ryanair wieder einmal grenzüberschreitende Streikbruch betreibe, indem es Besatzungsmitglieder von anderen Basen für Flüge von Spanien aus einsetze. Einige der Streikbrecher seien Portugiesen, aber andere kommen von außerhalb der EU, aus dem Vereinigten Königreich, prangerten die Gewerkschaften an.

07:30 | Teneriffa

Großbrand im Industriegebiet von El Chorrillo in Santa Cruz

In der Nacht zum Freitag wurde der Brand in zwei Hallen im Industriegebiet von El Chorrillo in Santa Cruz bekämpft. Es erfolgte auch die Räumung der angrenzenden Lagerhallen von Material und Fahrzeugen, die die Intensität des Brandes erhöhen könnten. Am Morgen war die Feuerwehr immer noch damit beschäftigt, das Feuer zu löschen und die verbrannten Flächen aufzufrischen. Bürgermeister Bermudez machte sich selbst vor Ort ein Bild.

2022 07 01 Brand Santa Cruz
Bild-Quelle: Twitter @PoliciaLocalSC

00:00 | Gran Canaria

Suche nach einem Angler, der ins Meer gestürzt ist

Die kanarischen Rettungsdienste und die Policia Local von Las Palmas de Gran Canaria informierten am Donnerstag von der Suche nach einem Angler, der gegen 14.00 Uhr in der Gegend von Los Pilones in El Rincón ins Meer gestürzt war und von der Strömung mitgerissen wurde. Trotz des Einsatzes von Hubschraubern der Seenotrettung und der Spezialgruppe für Unterwasseraktivitäten konnte bis zum Abend kein Erfolg erzielt werden.
Aktualisierung: Nach Meldung des kanarischen Rettungsdienstes von Freitagnachmittag wurde der leblose Körper des Gesuchten aufgefunden.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.