Tages-Ticker 09.02.2022


Spanien | Maskenpflicht im Außenbereich ab Donnerstag aufgehoben

Der spanische Ministerrat billigte am gestrigen Dienstag das königliche Dekret, das die Pflicht zum Tragen von Masken in Außenbereichen aufhebt. Die neue Verordnung wird am Donnerstag, dem 10. Februar in Kraft treten, einen Tag nach ihrer Veröffentlichung im BOE. Die Maske wird aber weiterhin bei großen Veranstaltungen im Freien vorgeschrieben sein, bei denen die Teilnehmer sitzen und nicht mindestens 1,5 Meter Abstand zwischen den Nicht-Mitbewohnern haben. Auf einer Pressekonferenz äußerte sich die Regierungssprecherin Isabel Rodríguez in diesem Zusammenhang über die „großartige Neuigkeit“, nach der es für die Kleinen, ihre Eltern und ihre Lehrer bedeute, auch ohne Maske auf dem Schulhof in die Pause gehen zu können. 


Gran Canaria | 38 Migranten in der Nacht zum Mittwoch gerettet

In der Nacht zum Mittwoch nahm die Seenotrettung in den Gewässern nahe Gran Canarias 38 Personen aus einem Boot auf und brachte sie in den Hafen von Arguineguín, wo sie medizinisch betreut wurden. Sie befanden sich in einem guten Gesundheitszustand.


Teneriffa | Leichter Calima-Dunst mit mittleren und hohen Wolken

Die Sonne sucht sich an diesem Mittwoch wieder ihre Lücken zwischen den hohen und mittleren Wolken und wird durch den Calima-Dunst nur noch wenig gefiltert. Dieser reicht aber aus, um die Berge leicht zu verschleiern. Die Temperaturen haben gegen 10.00 Uhr vielerorts bereits die 20°C überschritten und auch das Thermometer auf der Bergstation der Teide-Seilbahn zeigt Plusgrade an. Die Seilbahn selbst ist wieder geöffnet.

2022 02 09 Flughafen Teide

Blick am Mittwochvormittag über den Süd-Flughafen zum Teide | Bild: Teneriffa-heute


Teneriffa | Toter auf öffentlicher Straße in Los Cristianos aufgefunden

Nach Meldung des kanarischen Rettungsdienstes ist am heutigen Mittwoch gegen 8.00 Uhr ein etwa 50-jähriger Mann in der Avenida Juan Alfonso Batista in Los Cristianos (Gemeinde Arona) ohne Lebenszeichen auf der öffentlichen Straße aufgefunden worden. Das medizinische Personal des Rettungsdienstes bestätigte seinen Tod. Die Polizei und die Sicherheitskräfte begannen die entsprechenden Ermittlungen.

ANZEIGE

Kanarische Inseln | Am Mittwoch 1.240 neue COVID-19-Fälle gemeldet

Das Gesundheitsministerium der Regierung der Kanarischen Inseln meldete am heutigen Mittwoch 1.240 neue COVID-19-Fälle. Die Gesamtzahl der kumulierten Fälle auf den Kanarischen Inseln beläuft sich damit auf 267.247, wobei 105.190 noch aktiv sind. Von diesen befinden sich 76 Personen auf der Intensivstation und 541 in weiteren Krankenhausstationen. In den letzten Stunden wurden neun Personen im Alter zwischen 63 und 96 Jahren als verstorben gemeldet. Von der Gesamtzahl der Todesfälle wurden sieben auf Teneriffa und zwei auf Gran Canaria gemeldet. Alle Personen hatten eine Vorerkrankung und befanden sich im Krankenhaus. Auf den Kanarischen Inseln liegt die kumulative Inzidenz nach sieben Tagen bei 270,32 Fällen pro 100.000 Einwohner und sinkt weiter. Täglich aktuelle Daten finden Sie in dieser Übersicht.


Kanarische Insel | Parlament fordert Untersuchung zu Bankenservice

Das Parlament der Kanarischen Inseln hat am heutigen Mittwoch einstimmig einen nicht-legislativen Vorschlag angenommen, in dem die Regionalregierung aufgefordert wird, unverzüglich eine Untersuchung über die Bedingungen der Dienstleistungsqualität, des Wettbewerbs und der Achtung der Verbraucherrechte in den Bankfilialen auf dem Archipel durchzuführen. Der Vorschlag kam laut Medienberichten von der nationalistischen Fraktion (CC-PNC-AHI) und wurde von Mario Cabrera vorgebracht. Er habe dabei hervorgehoben, dass die Banken keine Grenzen zu kennen scheinen und habe erklärte, dass „wir alle“ etwas tun könnten, um schlechtes Verhalten zu verhindern.


Teneriffa | Mit einem Bierkrug aus Glas ins Gesicht geschlagen

Die Nationalpolizei hat auf Teneriffa eine 26-jährige Frau festgenommen, die am 29. Januar während eines Streits einem 16-jährigen Minderjährigen einem Bierkrug aus Glas ins Gesicht geschlagen haben soll. Nach Medienberichten habe sie ihm erhebliche Verletzungen zugefügt, für die er medizinische Hilfe benötigte. Der Vorfall soll sich vor einem Nachtklub in Puerto de la Cruz ereignet haben, und die vermutliche Täterin wurde in Adeje festgenommen. Sie sei nach der Handgreiflichkeit zusammen mit ihrem Partner geflüchtet, während der Verletzte im Krankenhaus behandelt werden musste. Die Angehörigen der Nationalen Polizei sollen dank der Mitarbeit der Öffentlichkeit die mutmaßliche Täterin identifiziert haben.


Spanien | König Felipe VI. positiv auf Coronavirus getestet

König Felipe VI. ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, nachdem er seit gestern Abend leichte Symptome der Krankheit gezeigt hatte, wie das Königshaus am heutigen Mittwoch mitteilte. Laut Zarzuela ist der allgemeine Gesundheitszustand des Königs „gut“. Er wird seine institutionelle Tätigkeit von seinem Wohnsitz aus fortsetzen können, obwohl er seine Amtshandlungen ausgesetzt hat. Die übrigen Mitglieder der königlichen Familie haben keine Symptome.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.