2022 04 09 Tages Ticker info

Auch am 09.04.2022:

 15:30 | Gran Canaria

COVID-19-Ausbruch im Seniorenheim

Die Zahl der im Seniorenheim Taliarte in der Gemeinde Telde registrierten Covid-Fälle nimmt weiter zu. Nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC sind 80 Personen von diesem Ausbruch betroffen. Insgesamt befinden sich 60 ältere Bewohner in Quarantäne und 20 Mitarbeiter des Zentrums sind immer noch krankgeschrieben. Eine Situation, die ihrer Meinung nach auf verschiedene Unzulänglichkeiten zurückzuführen ist. In der Zwischenzeit hat die Residenz eine Woche lang keinen Besuch empfangen, bis die Situation geklärt ist. Auf den Kanarischen Inseln haben sich in den letzten Tagen etwa 900 Personen über 60 Jahre neu mit COVID-19 infiziert.

 14:00 | La Palma

Angler von den Klippen gestürzt

Am Samstagvormittag stürzte ein Angler gegen 10.30 Uhr bei La Fajana in der Gemeinde Barlovento von den Klippen und verletzte sich. Ein Rettungshubschrauber nahm den 42-jährigen Mann auf und brachte ihn zum Hubschrauberlandeplatz des Hospital General de La Palma, von wo aus er in die Notaufnahme des Krankenhauses überführt wurde.

ANZEIGE

 10:30 | Kanarische Inseln

La Graciosa mit dem teuersten Warenkorb

Der kanarische Fernsehsender RTVC hat einen Preisvergleich zwischen den Kanarischen Inseln durchgeführt und dafür auf den Inseln gleiche Produkte gekauft. Im Ergebnis seien die Waren auf La Graciosa am teuersten und auf Teneriffa am billigsten gewesen. Dabei sei zu berücksichtigen, dass nicht auf allen Inseln die gleichen Produkte zu den gleichen Preisen und die gleichen Marken erhältlich seien. Der Verband der Supermärkte der Kanarischen Inseln (Asuican) habe für diesen Preisunterschied die zusätzlichen Kosten für den Transport zwischen den Inseln verantwortlich gemacht und als Beispiel La Graciosa genannt. In diesem Fall müssten die Waren hauptsächlich über Gran Canaria, von dort nach Lanzarote und dann nach La Graciosa gelangen. Dabei entstünden viermal Frachtkosten, die die Waren verteuerten. Außerdem würden nur die Waren subventioniert, die auf den Kanarischen Inseln erzeugt würden. Damit bleibe ein wichtiger Teil, nämlich die Einfuhren, ohne Beihilfe.

 06:00 | Kanarische Inseln

Viel Bewegung auf den kanarischen Flughäfen und in den Häfen

Tausende von Kanariern haben ihre Koffer gepackt, um sich auf ein Wochenende vorzubereiten, an dem auf den Flughäfen und in den Häfen der Kanarischen Inseln viel Bewegung zu erwarten ist. Nach einem Bericht des kanarischen Fernsehsenders RTVC haben die Reedereien ihre Kapazitäten und Frequenzen auf einigen Strecken erhöht, für die es jetzt keine Tickets mehr gibt. Die Flughäfen der Inseln rechnen mit mehr als eintausend Abflügen und Ankünften und erreichen damit ähnliche Zahlen wie 2019. In den nächsten sieben Tagen sollen mehr als 12.000 Operationen durchgeführt werden. Die kanarischen Häfen und die Schifffahrtsgesellschaften, die auf den Inseln tätig sind, verstärken ihrerseits ihre Verbindungen mit einer Million Plätze für den Verkehr zwischen den Inseln. Die Aufhebung der Beschränkungen auf den Kanarischen Inseln zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie erhöht die Aussichten auf eine Erholung des Tourismussektors auf den Inseln. 

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.