Tages-Ticker 20.02.2022

 20:00 | Teneriffa

Suche nach einer Person an der Küste von Puerto de la Cruz

Nach Meldung des kanarischen Rettungsdienstes am Sonntagabend wird an der Küste von Puerto de la Cruz im Bereich des Naturpools Laja de Sal auf dem Land, zu Wasser und aus der Luft nach einer Person gesucht, die möglicherweise ins Meer gestürzt ist. Auch ein Hubschrauber und ein Boot sind im Einsatz.

 19:00 | Teneriffa

Wegen Schneefall gesperrte Straßen wieder freigegeben

Die am Sonntagvormittag gesperrten Zugänge zum Teide (bei La Orotava wegen Schnee auf der Straße und bei La Esperanza wegen vereister Straße) wurden am Nachmittag wieder freigegeben. Gesperrt waren die TF-21 vom Kilometer 16 bis 43 und die TF-24 vom Kilometer 24 bis 42.

 16:30 | Kanarische Inseln

Am Sonntag wurden auf den Kanarischen Inseln 458 neue COVID-19-Fälle vorläufig gemeldet

Das kanarische Gesundheitsministerium meldete am heutigen Sonntag vorläufig 458 neue COVID-19-Fälle. Damit liegt die Zahl der aktiven Fälle, abzüglich der genesenen, bei 16.341. Von diesen befinden sich 51 Personen auf Intensivstationen und 344 in weiteren Krankenhausstationen. In den letzten Stunden wurden vier Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 gemeldet, davon drei auf Gran Canaria und einer auf Teneriffa, Auf den Kanarischen Inseln liegt die kumulative Inzidenz nach sieben Tagen bei 262,46 Fällen pro 100.000 Einwohner, was im Vergleich zum Vortag eine leichte Abnahme bedeutet.
Täglich aktuelle Daten zu den einzelnen Inseln finden Sie in dieser Übersicht.
Das kanarische Gesundheitsministerium weist darauf hin, dass die heute auf dem Grafcan-Portal veröffentlichten Daten vorläufig sind und noch vom öffentlichen Gesundheitswesens validiert werden müssen. Das liegt daran, dass die Koordinierungsstelle für Warnungen und Notfälle an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen keine epidemiologischen Informationen von den Autonomen Gemeinschaften erhält.

ANZEIGE

 12:30 | La Palma

Mann bei einer Schlägerei in Los Llanos de Aridane verletzt

Nach Meldung des kanarischen Rettungsdienstes wurde am Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr in der Avenida Carlos Francisco Lorenzo Navarro in der Gemeinde Los Llanos de Aridane bei einer Schlägerei zwischen mehreren Personen ein Mann verletzt, der in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Guardia Civil hat eine entsprechende Untersuchung eingeleitet.

 12:00 | Teneriffa

Kanarisches Reisebüro um 193.000 Euro betrogen

Am Gericht von Santa Cruz de Tenerife findet nach Medienberichten am morgigen Montag der Prozess gegen sechs Personen statt, die angeklagt sind, ein kanarisches Reisebüro um 193.318 Euro betrogen zu haben. Laut Angaben der Staatsanwaltschaft sollen die Angeklagten Kunden durch Mundpropaganda angeworben und für sie Hotelaufenthalte und Eintrittskarten gekauft haben. Sie hätten dies jedoch über das Internetportal der betrogenen Agentur getan. Die Abbuchungen von ausländischen Kreditkarten sei ohne die Zustimmung der Karteninhaber erfolgt. Das Reisebüro soll dann die Transaktion bestätigt und den Angeklagten elektronisch die erforderlichen Codes für die Nutzung des Tickets übermittelt haben. Nach der Nutzung des Services durch die Endkunden hätten die Kreditkartenunternehmen die Abbuchung abgelehnt, da sie nicht vom Karteninhaber genehmigt worden war. Dies ging zu Lasten des Reisebüros, das den Betrag an das betreffende Hotel oder die Fluggesellschaft bereits vorgestreckt hatte. Neben Flugtickets und Hotelübernachtungen sollen die Angeklagten mit diesen ausländischen Karten auch Waren gekauft haben.

ANZEIGE

 11:00 | Teneriffa

Polizeieinsatz am Samstagabend in Santa Cruz

Wie die Ortspolizei von Santa Cruz meldet, kam es am Samstagabend zu einem Einsatz am Parque Marítimo der Inselhauptstadt. Demnach wurde eine große Ansammlung von Jugendlichen auf dem Parkplatz aufgelöst. Darunter hätten sich zahlreiche Personen befunden, die ein „botellón“ veranstaltet hätten.

2022 02 20 Polizeieinsatz Santa Cruz
Bild-Quelle: Twitter @PoliciaLocalSC

 08:30 | Spanien

Ermittlungen zur Fälschung von Covid-Pässen und PCR-Tests dauern an

Mehr als 2.000 Personen könnten in das kriminelle System verwickelt sein und mit Haftstrafen von mehr als drei Jahren rechnen. Nach einer Meldung des kanarischen Fernsehsenders RTVC sollen auch einige bekannte Persönlichkeiten aus der Filmbranche verwickelt sein, so die Schauspieler Álex García und Verónica Echegui. Sie sollen gefälschte Covid-Pässe benutzt haben, um als Geimpfte an der Goya-Verleihung teilzunehmen. Bisher sollen mehr als ein Dutzend Verhaftungen vorgenommen worden sein, und die Polizei soll gegen mehr als 2.000 Personen ermitteln.
Nach dem spanischen Strafgesetzbuch würde die Manipulation einer Covid-Bescheinigung den Straftatbestand der Fälschung einer öffentlichen Urkunde erfüllen. Dies wird mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu drei Jahren und einer Geldstrafe geahndet, und zwar sowohl für die Person, die die Fälschung vornimmt, als auch für die Person, die sie beantragt und nutzt.

 06:00 | La Palma

Neue Notanlegestelle zwischen Puerto Naos und Tazacorte

Das kanarische Ministerium für öffentliche Arbeiten, Verkehr und Wohnungsbau hat in der vergangenen Woche mit den Arbeiten an der neuen Anlegestelle am Strand von La Bombilla in der Gemeinde Los Llanos de Aridane begonnen, die Puerto Naos und Tazacorte verbinden soll. Ziel ist es, die Seeverkehrsverbindungen zwischen dem Süden des Lavastroms, der durch den Ausbruch des Vulkans entstanden ist, und dem Norden über den Hafen von Tazacorte zu erleichtern.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.