2022 06 16 Hafen Granadilla
Hafen von Granadilla de Abona | Bild-Quelle: Puertos de Tenerife


Die Hafenbehörde von Santa Cruz de Tenerife und das Konsortium für die Planung, den Bau, die Ausrüstung und den Betrieb der ozeanischen Plattform der Kanarischen Inseln (PLOCAN) werden zusammenarbeiten, um den Fahrplan für Offshore-Wind- und Meeresenergie auf den Kanarischen Inseln zu beschleunigen und so die Dekarbonisierung der blauen Wirtschaft zu fördern, insbesondere im Zusammenhang mit dem Hafengebiet und dem Seeverkehr …

ANZEIGE

Dies ist der Hauptzweck der kürzlich vom Präsidenten der Hafenbehörde von Santa Cruz de Tenerife, Carlos González, und dem Direktor von PLOCAN, José Joaquín Hernández, unterzeichneten Absichtserklärung, die auch eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen vorsieht, um interessierten Akteuren aus dem öffentlichen und privaten Sektor die Möglichkeit zu bieten, Geräte, Technologien, Dienstleistungen und Aktivitäten, die mit der Hafentätigkeit vereinbar sind, in den von Puertos de Tenerife ausgewiesenen Bereichen zu testen.

Konkret wird diese Aktivität in den Gewässern der Zone II des Hafens von Granadilla stattfinden, wo FuE&I-Projekte und Demonstrationsinitiativen im Zusammenhang mit Offshore-Windenergie und Meeresenergie angesiedelt werden, um Investitionen in die Wertschöpfungskette im Zusammenhang mit erneuerbaren Meeresenergien zu fördern und Energievektoren wie grünen Wasserstoff einzubeziehen.

Beide Einrichtungen vereinbarten außerdem, Räume für die Zusammenarbeit und Bündnisse mit Institutionen zu schaffen, die Investitionen in die Wertschöpfungs- und Logistikketten der Initiativen fördern, die auf die effiziente Nutzung lokaler erneuerbarer Ressourcen abzielen.

Es sei daran erinnert, dass der Hafen von Granadilla nicht nur der erste in Spanien ist, der einen Offshore-Windpark in Betrieb nimmt, sondern auch andere Initiativen wie die Installation schwimmender Fotovoltaikanlagen in der südlichen Mündung des Hafens von Granadilla und die Nutzung des neuen Docks als Experiment zur Energiegewinnung aus den Wellen.

In diesem Jahrzehnt, so der Direktor von PLOCAN, José Joaquín Hernández Brito, wird sich die Offshore-Windkraft in Spanien durchsetzen, und die Kanarischen Inseln werden eine wesentliche Rolle als Prüfstand spielen, um das damit verbundene industrielle Ökosystem zu fördern, die Wirtschaftstätigkeit zu diversifizieren, Arbeitsplätze zu schaffen und zur Energiewende beizutragen.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.