2022 06 14 Kanaren Sebastian Franquis
Minister Sebastián Franquis | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Das kanarische Ministerium für öffentliche Bauvorhaben, Verkehr und Wohnungsbau hat die Ausschreibung für die Ausarbeitung des Bauprojekts Dritte Fahrspur TF-1 Güimar-San Isidro veröffentlicht …

ANZEIGE

Damit soll die Kapazität der Südautobahn auf einer Strecke von 34 Kilometern auf drei Fahrspuren in jeder Richtung erweitert werden.

Mit dieser Ausschreibung, für die das Ministerium 1.955.632 Euro bereitstellt, wird den Projekten zur Erhöhung der Kapazität der TF-1 ein endgültiger Impuls verliehen, um die Sicherheit und den Verkehrsfluss auf der Autobahn im Süden Teneriffas von Playa de Las Américas bis zur Einfahrt in die Inselhauptstadt zu verbessern. In den letzten Wochen wurden dazu bereits die Projekte für zwei weitere Abschnitte der dritten Fahrspur ausgeschrieben und der Abschnitt Las Chafiras-Oroteanda ist derzeit bereits im Bau.

Mit diesen geplanten Maßnahmen würde die TF-1 praktisch in ihrem gesamten Verlauf, einschließlich des Abschnitts von Güímar nach San Isidro, mit einer dritten Fahrspur ausgestattet werden.

Dieser Abschnitt ist derzeit zu Beginn und am Ende des Arbeitstages überlastet, da er täglich von fast 50.000 Fahrzeugen befahren wird, darunter viele Lastkraftwagen. Das Verkehrsaufkommen ist dabei von 7.30 Uhr bis 9 Uhr in südlicher und von 15.30 Uhr bis 17 Uhr in nördlicher Richtung sehr hoch.

Darüber hinaus dient diese Hochleistungsstraße als Verbindung zwischen dem Industriegebiet von Güímar, dem flächenmäßig größten auf Teneriffa, und dem Hafen von Granadilla, der von allgemeinem staatlichem Interesse ist. In diesem Industriegebiet wird ein beträchtliches Wachstum erwartet, so dass absehbar ist, dass die Verkehrsintensität auf diesem Abschnitt der TF-1 erheblich zunehmen wird.

Die derzeitige TF-1 auf dem Abschnitt Güímar-San Isidro wurde in den 1970er Jahren gebaut, und die Fahrspuren wurden Ende der 1980er Jahre verdoppelt. Im Jahr 2009 wurden die Arbeiten an der dritten Fahrspur der TF-1 von Santa Cruz nach Güímar abgeschlossen, was eine weitere Kapazitätserweiterung der Straße in Richtung Süden erforderlich machte. Der Entwicklungsplan der Insel Teneriffa sieht die schrittweise Anpassung der Infrastrukturunterstützung an die Bedürfnisse der Insel vor.

Das jetzt ausgeschriebene Planungs- und Bauprojekt umfasst eine 34 km lange Strecke mit 13 Knotenpunkten, 12 Brücken, 11 Unterführungen und dem Doppeltunnel in Güimar.

Diese Ausschreibung schließt sich an zwei andere Projekte an, die das kanarische Ministerium in diesem Jahr bereits ausgeschrieben hat, um den Ausbau der TF-1 in Richtung Adeje fortzusetzen.

Das erste dieser Projekte wurde am 20. Mai ausgeschrieben und betrifft den Abschnitt Las Américas-Fañabé, der durch einen Scheintunnel realisiert werden soll und den Ausbau der TF-1 auf drei Fahrspuren vorsieht.

Ende desselben Monats wurde auch die Ausarbeitung des Projekts für die dritte Fahrspur auf der Strecke San Isidro-Las Américas, Unterabschnitt Oroteanda-Las Américas, ausgeschrieben.

Darüber hinaus werden auf der Strecke San Isidro-Las Américas derzeit die Arbeiten an den Anschlussstellen Las Chafiras und Oroteanda durchgeführt, die auch den Ausbau der Fahrbahn der TF-1 zwischen den beiden Anschlussstellen umfassen, um in Zukunft eine dritte Fahrspur einrichten zu können.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.