2024 04 29 Teneriffa Mietroller
Bild-Quelle: Ayuntamiento de Santa Cruz de Tenerife

„Tier“, so der Name des Unternehmens, plant, in den nächsten zwei Wochen alle 646 genehmigten Fahrzeuge einzusetzen. Zu den 100 Fahrzeugen, die heute in Betrieb genommen werden sollen, kommen also noch weitere hinzu, um die Aufstellung der entsprechenden Fahrzeuge zu vervollständigen.

Anfang letzten Monats vergab die Mobilitätsbehörde der Stadt den Auftrag für diesen Service an zwei Unternehmen, Tier Mobility und Ridedott, sodass insgesamt 1.292 Fahrzeuge in Santa Cruz zur Verfügung stehen werden, um diesen Elektroroller-Verleihservice anzubieten. Die beiden Unternehmen haben eine Frist von drei Monaten, um mindestens 50 % der geplanten Flotte zu übernehmen.

Der Bürgermeister José Manuel Bermúdez erinnert daran, dass die Unternehmen die gesetzlichen Grundlagen für diese Fahrzeuge der persönlichen Mobilität (PMV) einhalten müssten, um einen qualitativ hochwertigen Service zu gewährleisten.

Die Stadträtin für Mobilität, Evelin Alonso, erklärte dazu, dass die maximale Anzahl der Roller 1.292 Einheiten in den fünf Bezirken betragen werde. In Anaga gäbe es neun Parkplätze für 48 Roller, im Centro-Ifara 63 Plätze und 448 Roller, in Ofra-Costa Sur 43 Plätze und 172 Roller, in Salud-La Salle 67 und 392 und im Südwesten 58 Plätze und 232 Roller. Sie fügte hinzu, dass „zusätzlich für jedes der beiden Unternehmen eine Gebühr von 20.000 Euro für die Nutzung des öffentlichen Eigentums und die Hinterlegung einer Garantie von 50 Euro für jeden der Roller vorgesehen ist.“

Dank der endgültigen Verabschiedung der Mobilitätsverordnung und des Plans für nachhaltige urbane Mobilität (PMUS) verfüge Santa Cruz über eine Regelung, die die Koexistenz der neuen, auf Dauer angelegten Formen des Individualverkehrs mit der Gestaltung einer fußgängerfreundlichen und umweltverträglicheren Stadt gewährleisten solle, so die Stadträtin.

Was den Service betrifft, der von der Firma Tier angeboten wird, so wird nach Angaben des Unternehmens das Aufschließen des Fahrzeugs einen Euro kosten, während jede Minute mit 0,22 Euro abgerechnet wird. Die Nutzung des Rollers wird für lokale Nutzer kostenlos sein, sobald die Daten des Wohnsitzes verifiziert wurden, obwohl noch nicht feststeht, wie die Überprüfung des Wohnsitzes gehandhabt wird, während häufige Nutzer (mit mehr als 100 Minuten pro Woche) auch Boni sowie andere Aktionen über die App erhalten sollen.

► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.