2022 05 26 Alerta sanitaria
COVID-Ampel am 26.05.2022 | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Das kanarische Gesundheitsministerium hat am heutigen Donnerstag auf der Grundlage von Indikatoren für die Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten die Gesundheitswarnstufen aktualisiert und dabei die bestehenden unverändert bestätigt …

Dem Bericht zufolge gilt für alle Inseln die gleiche Alarmstufe wie zuvor: Gran Canaria bleibt auf Stufe 2 oder mittlerem Risiko, die übrigen Inseln auf Stufe 1.

Die Indikatoren für die Inanspruchnahme von Gesundheitsdiensten, die sich auf die Bettenbelegung beziehen, sind im Wesentlichen diejenigen, die den Schweregrad von COVID-19 anzeigen, und diejenigen, die zur Bestimmung des Gesundheitsrisikos berücksichtigt werden. Es werden also fünf Alarmstufen (von 0 bis 4) festgelegt, um zu beurteilen, ob es sich um eine Situation mit kontrolliertem Zustand handelt, was die niedrigste Stufe wäre, oder um eine Situation mit geringem, mittlerem, hohem oder sehr hohem Risiko.

Indikatoren für die Pflege

Die Pflegeindikatoren entwickeln sich weiterhin positiv, und die durchschnittliche Zahl der täglich von COVID-19-Patienten belegten konventionellen Krankenhausbetten bleibt stabil. Das Risiko in Bezug auf den prozentualen Anteil der konventionellen Bettenbelegung ist auf allen Inseln gering oder im kontrollierten Umfang, mit Ausnahme von Gran Canaria und El Hierro, die einem mittleren Risiko ausgesetzt sind.

Stabiler Trend bei der Bettenbelegung der Intensivstation

Die Zahl der belegten Betten auf der Intensivstation ist etwas höher als bei der letzten Bewertung, und die Belegungsrate liegt bei 3 Prozent, ein kontrollierter Zustand in der Autonomen Gemeinschaft insgesamt und auf allen Inseln.

Die Belegungsrate der Intensivbetten pro 100.000 Einwohner liegt bei 0,74 und alle Inseln befinden sich im kontrollierten Zustand.

Inzidenz bei den über 60-Jährigen

In der autonomen Gemeinschaft insgesamt ist die siebentägige kumulative Inzidenzrate bei den über 60-Jährigen gegenüber der Vorwoche um 6 Prozent gesunken. Für die meisten Inseln besteht ein mittleres Risiko, ebenso wie für die Gemeinschaft insgesamt, mit Ausnahme von La Palma und La Gomera, für die ein geringes Risiko besteht, und El Hierro, für das weiterhin ein hohes Risiko besteht.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.