Einsatzzentrale 112
1-1-2 Einsatzzentrale | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Der mehrsprachige Dienst der Koordinierungsstelle für Notfälle und Sicherheit (CECOES) 1-1-2 verzeichnete im Jahr 2021 einen Zuwachs von 16,72 Prozent, was auf die teilweise Erholung des Tourismus auf den Kanarischen Inseln nach dem Rückgang infolge des Ausbruchs der Pandemie zurückzuführen ist …

In der Jahresbilanz dieser Tätigkeit sind die Betreuungsleistungen in anderen Sprachen als Spanisch von 1-1-2 sowohl für die auf den Inseln ansässige ausländische Bevölkerung als auch für Besucher zusammengefasst.

In Bezug auf die Aktivität bedeutet dieser Anstieg, dass CECOES 1-1-2 im vergangenen Jahr insgesamt 12.371 Anrufe in verschiedenen Sprachen bearbeitet hat, was einem monatlichen Durchschnitt von 1.030 Anrufen entspricht und sich den Höchstwerten für diesen Dienst in den Jahren 2018 und 2019 annähert, als er mehr als 13.000 Anrufe pro Jahr verzeichnete.

Der höchste Prozentsatz der von diesem Dienst bearbeiteten Anrufe entfiel auf die in englischer Sprache beantworteten Anrufe (69 Prozent, insgesamt 8.543), gefolgt von den in deutscher Sprache beantworteten Anrufen (16,14 Prozent) und den in italienischer Sprache beantworteten Anrufen (7,74 Prozent), die sich auf 1.997 bzw. 957 belaufen. An vierter Stelle stehen die in französischer Sprache beantworteten Anrufe (798), die 6,4 Prozent der Gesamtaktivität ausmachen. Die restlichen 76 Anrufe wurden in anderen Sprachen bearbeitet.

Was die Art der Vorfälle betrifft, auf die sich diese Anrufe bezogen, so standen die Vorfälle im Gesundheitsbereich mit 36,29 Prozent an erster Stelle, dicht gefolgt von den Vorfällen im Sicherheitsbereich mit über 35 Prozent. An dritter und vierter Stelle nach Art des Vorfalls stehen Anrufe, bei denen es um Informationen geht (etwas mehr als 14 Prozent), und Anrufe im Zusammenhang mit einer Art von Zwischenfälle (8,6 Prozent). An letzter Stelle stehen die als technische Hilfeleistung, Brände oder Seenotrettung eingestuften Vorfälle, um nur einige zu nennen.

Seit seiner Gründung hat das Notfall- und Sicherheitskoordinationszentrum der Kanarischen Regierung Hilfeersuchen in fünf Sprachen (Spanisch, Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch) beantwortet, wobei die Mitarbeiter rund um die Uhr in den Einsatzzentralen vor Ort sind, und verfügt derzeit auch über ein externes Fernübersetzungssystem, mit dem dieser Dienst auf mehr als 40 Sprachen ausgeweitet werden kann.

Ergänzend zu diesem mehrsprachigen Service verbreitet der CECOES über sein Twitter-Profil @112canarias die Wetterwarnungen und die Ratschläge für den Selbstschutz, die in jeder Situation umgesetzt werden sollten, auf Englisch und Deutsch. Hauptziel dieser Verbreitungsaktion ist die Förderung des Selbstschutzes und die weitestgehende Vermeidung von Risiken, denen sowohl Einwohner als auch Besucher des Archipels, die andere Sprachen sprechen, ausgesetzt sein können.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.