2022 05 27 Teneriffa Sinfonieorchester Vorstellung
Bild-Quelle: Diario de Tenerife

Das Cabildo stellte die Saison 2022-2023 der Sinfónica de Tenerife vor, die am 9. September mit der Aufführung von Beethovens Kaiser-Kantate beginnt und bis zum 23. Juni mit einem Programm fortgesetzt wird, das unter anderem Tschaikowskis Pathétique enthält …

In den achtzehn Konzerten dieser Reihe, an denen sechzehn Dirigenten, zwanzig Solisten und zwei international renommierte Chöre beteiligt sind, werden insgesamt 49 Werke von 37 Komponisten aufgeführt. Die Einzelheiten wurden am gestrigen Donnerstag vom Inselpräsidenten Pedro Martín, dem Stadtrat für Kultur, Enrique Arriaga, und dem Ehrendirigenten des Orchesters, Víctor Pablo Pérez, bekannt gegeben.

Pedro Martín wies darauf hin, dass diese Saison nach den Einschränkungen, die es während der Pandemie gegeben hatten, ohne Einschränkungen beginnen werde. Er freue sich, das Sinfonieorchester in seiner ganzen Pracht wieder vorstellen zu dürfen, ein Orchester, das der Stolz und das Erbe der Insel Teneriffa sei. Der Inselpräsident hob die Person von Víctor Pablo Pérez hervor, der „Alma Mater des Orchesters, mit großem Ansehen und großer Zuneigung bei den Bürgern“.

Martín betonte auch, dass das Cabildo in dieser neuen Saison das Talent zeitgenössischer kanarischer Komponisten hervorheben wolle und deshalb jedes Jahr einen kanarischen Künstler auswähle, der sein Werk präsentiert und gleichzeitig als Kurator des Konzerts fungiert. Diesmal werde es der auf Teneriffa geborene Rubens Askenar sein, dessen Poema de sombras für Klarinette und Ensemble uraufgeführt wird.

Enrique Arriaga beschrieb die im September beginnende Saison als aufregend und hob nicht nur die Abonnementkonzerte hervor. Das Sinfonieorchester von Teneriffa leiste eine wichtige Arbeit im Bildungs- und Sozialbereich, wie in diesem Jahr mit der Teilnahme von mehr als 2.700 Personen aus 21 Gruppen. Er erinnerte daran, dass das Orchester auf Initiative von Víctor Pablo Pérez während seiner Zeit als Chefdirigent ein Pionier in Spanien für diese Art von Konzerten war.

Die Inselrätin für Kultur teilte mit, dass das Angebot der nächsten Saison im Oktober im Strafvollzugszentrum Teneriffa II mit zwei Workshop-Tagen und einem Konzert beginne und im selben Monat mit dem Besuch von vier Sozial- und Gesundheitszentren im Rahmen des Programms Música Abierta fortgesetzt werde. Die Angebote für Schulkinder und Familien seien in den Monaten November, Februar und Mai dran.

Nach den Worten von Víctor Pablo Pérez wird die Sinfonieorchester zwölf große Sinfonien aufführen, mit einer Reise von Mendelssohn bis Berio, von der Romantik bis zum gesamten 20. Jahrhundert. Zwölf neue Stücke würden in das Repertoire des Orchesters aufgenommen, darunter die Weltpremiere eines Werks von Rubens Askenar, einem Komponisten aus Los Realejos mit einer intensiven und erfolgreichen internationalen Karriere.

Zu diesen Repertoire-Neuheiten gehört Mendelssohns Elías, das unter der Leitung von Víctor Pablo Pérez am 31. März im Sinfonie-Saal des Auditorio de Tenerife und am Tag zuvor in der Kathedrale von Laguna im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen dem Cabildo und dem Bistum zu hören ist. An beiden Veranstaltungen nehmen der Cor de Cambra del Palau de la Música Catalana – den Víctor Pablo Pérez als einen der großen Chöre Europas bezeichnete – unter der Leitung von Xavi Puig sowie mit den Solisten Alicia Amo (Sopran), Anna Alás (Mezzosopran), James Gilchrist (Tenor) und Josep-Ramon Olivé (Bariton) teil.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.