logo TFheute 768

2023 04 18 Kanaren News Ticker

 

Gran Canaria: Insulares Interesses für das Projekt Dreamland Studios

Das Projekt Dreamland Studios, das mit einem Budget von 140 Millionen Euro ausgestattet ist, soll in Telde das größte audiovisuelle und technologische Zentrum Südeuropas schaffen, so der Inselpräsident von Gran Canaria, Antonio Morales, laut Medienberichten nach einem Treffen mit den Verantwortlichen der Initiative am gestrigen Montag.

Die Projektträger sollen den Fachleuten des Cabildo bereits das Basisprojekt und die Umweltverträglichkeitsstudie vorgelegt haben.

Sobald die Genehmigung erteilt ist, sollen die Bauarbeiten für das Projekt beginnen, die nach Angaben der Sprecherin von Dreamland, Yaiza Díaz, etwa vier Jahre dauern sollen. Dies würde die Mobilisierung mehrerer Wirtschaftssektoren erfordern, sowohl für den Bauprozess als auch für die Ausbildung und Einstellung von Personal, sagte sie.

Nach Angaben der Projektträger sollen 1.000 direkte Arbeitsplätze geschaffen werden.

Gran Canaria: Mann ertrinkt in einem Wasserspeicher

Ein Mann ist am gestrigen Montag nach Medienberichten in La Aldea de San Nicolás auf Gran Canaria ertrunken, nachdem er in einen Wasserspeicher auf einem Bauernhof gefallen war.

Der Vorfall ereignete sich am Montagmorgen gegen 8.20 Uhr.

Mit Unterstützung der Feuerwehr wurde der Mann geborgen und Mitarbeiter des kanarischen Rettungsdienstes führten Wiederbelebungsmaßnahmen durch. Schließlich bestätigte das medizinische Personal den Tod des Mannes.

Kanaren: Zunehmende Dürre auf den Kanarischen Inseln

Der deutliche Temperaturanstieg in Verbindung mit der Verringerung der Niederschläge wird dazu führen, dass die höheren Inseln wie Teneriffa und Gran Canaria langen Dürreperioden ausgesetzt sein werden, wie der kanarische Fernsehsender RTVC berichtet.

Die jüngste Studie der Gruppe für Erd- und Atmosphärenbeobachtung der Universität La Laguna weist darauf hin, dass sich die hydrologische Dürre auf ein Jahr ausdehnen könnte. Die höher gelegenen Punkte, über 2.000 Meter, sollen demnach aufgrund des Rückgangs der Niederschläge am meisten betroffen sein.

Diese Situation werde dazu führen, dass bis zum Ende dieses Jahrhunderts ein Großteil der höher gelegenen Gebiete betroffen sein wird. Im schlimmsten Fall würden bis Mitte des Jahrhunderts 60 Prozent und bis Ende des Jahrhunderts etwa 90 Prozent der Gebiete von der Dürre betroffen sein.

Teneriffa: Herz-Atem-Stillstand an der Playa Diego Hernández

Am Dienstagnachmittag wurde gegen 16.40 Uhr der kanarische Notdienst alarmiert, weil ein Mann an der Playa Diego Hernández in der Gemeinde Adeje in Seenotgeraten war.

Ein Rettungshubschrauber nahm den 89-Jährigen auf und brachte ihn zum Hubschrauberlandeplatz der Feuerwehr in Adeje. Zum Zeitpunkt der Rettung hatte der Betroffene bereits in einem Herz-Atem-Stillstand. Die Retter begannen während des Transports mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Bei seiner Ankunft bestätigte das Ärzteteam eines Rettungswagens den Tod des Mannes.

Lanzarote: Migranten in den Hafen von Arrecife gebracht

Am Dienstagnachmittag wurden von der Seenotrettung 52 Personen maghrebinischer Herkunft – darunter zwei Frauen – in den Hafen von Arrecife gebracht. Sie waren mit einem Boot auf dem Weg nach Lanzarote.

Nach einer Untersuchung durch das medizinische Personal sind alle bei guter Gesundheit.

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge. 

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.