2022 04 22 Tages Ticker info

 12:30 | La Palma

Magma immer noch mit einer Temperatur von rund 1.000°C

Der Ausbruch am Vulkan Cumbre Vieja auf La Palma ist seit mehr als vier Monaten beendet, aber es gibt immer noch Magma mit Temperaturen von bis zu 1.000 Grad Celsius. Darüber hinaus werden in Küstengebieten wie La Bombilla und Puerto Naos hohe Gasemissionen gemessen, die die Bewohner daran hindern, nach Hause zurückzukehren. María José Blanco, Direktorin des Instituto Geográfico Nacional (IGN) auf den Kanarischen Inseln, weist darauf hin, dass es normal sei, dass die Werte immer noch so hoch sind, weil es ein großes Volumen an magmatischem Material gäbe, das weiter abkühle. Außerdem sei der Vulkan mit einer Schicht bedeckt, die wie ein Wärmeisolator wirke, so dass es ihrer Ansicht nach Jahre dauern werde, bis die Temperatur sinkt. Tatsächlich wurde vier Monate nach dem Ende der Eruption noch kein Rückgang der Magmatemperaturen im Bereich des Vulkans beobachtet. Bei den verschiedenen Messungen wurden Schwankungen zwischen 1.050 und 950 Grad festgestellt.

2022 04 22 Messung Magma IGN
Bild-Quelle: Twitter @IGNSpain

 12:00 | Kanarische Inseln

Kalender für das kommende Schuljahr veröffentlicht

Das kanarische Ministerium für Bildung, Universitäten, Kultur und Sport hat diese Woche im Amtsblatt der Kanarischen Inseln den Beschluss zur Festlegung des Schulkalenders für das akademische Jahr 2022-2023 für die nicht-universitären Bildungszentren auf den Kanarischen Inseln veröffentlicht. Somit steht fest, dass die Unterrichtstätigkeit für die Schüler der Vorschule und der Grundschule am 9. September beginnt und am 23. Juni endet. In der obligatorischen Sekundarstufe beginnt der Unterricht am 12. September und endet ebenfalls am 23. Juni, während das Abitur und das Abitur für Erwachsene vom 12. September bis zum 23. Juni (im ersten Jahr) und bis zum 19. Mai (im zweiten Jahr) dauern.

 09:00 | Spanien

Vierte COVID-Impfung für über 80-Jährige

Die Experten des spanischen Impfstoffgremiums erwägen, die Verabreichung einer vierten Impfung von mRNA-Impfstoffen (Pfizer und Moderna) für die Bevölkerung über 80 Jahren zu befürworten. Es ist die Bevölkerungsgruppe, die am meisten gefährdet ist, eine schwere Covid-19-Erkrankung zu entwickeln. Laut Medienberichten stünde die Empfehlung dieser vierten Impfung für die über 80-Jährigen im Einklang mit der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Diese halten zwar allgemein eine vierte Dosis – in der Praxis eine zweite Auffrischungsdosis für die Allgemeinbevölkerung – nicht für sinnvoll, wohl aber für ältere Menschen. 


 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.