logo TFheute 768

2023-12-15 Guardia Civil Flughafen TeneriffaBild-Quelle: Guardia Civil

 

Die Operation wurde laut einer Pressemeldung der Guardia Civil eingeleitet, nachdem die Zahl der Anzeigen und Beschwerden von Reisenden wegen Diebstählen in ihrem aufgegebenen Gepäck zugenommen hatte, wobei Passagiere verschiedener Nationalitäten die direkten Opfer waren.

Nach den bisherigen Ermittlungen nutzten die Festgenommenen ihren Status als Flughafenmitarbeiter aus. Beim Einladen und Ausladen der Koffer in den Frachtraum des Flugzeugs gingen sie langsamer und mit größerem Abstand vor. Außerdem öffneten sie das Gepäck im Frachtraum außer Sichtweite der übrigen Passagiere und durchstachen den Reißverschluss der Koffer, um sie vollständig zu öffnen.

Nachdem sie die Gegenstände, an denen sie interessiert waren, wie Schmuck, Mobiltelefone, Uhren und elektronische Geräte, aus dem Inneren des Koffers entnommen hatten, schlossen sie den Reißverschluss wieder, um den Koffer ohne jegliche Anzeichen von Manipulation zu hinterlassen.

Um zu verhindern, dass jemand diese Straftaten bemerkt, haben die Festgenommenen die Koffer als Brüstung zwischen der Zugangstür zum Frachtraum und dessen Innenraum platziert und sogar Sicherheitsvorhänge angebracht, die eigentlich dafür sorgen sollen, dass das Gepäck im Frachtraum nicht wegrutscht.

Fast 2 Millionen Euro an gestohlenen Gegenständen

Die Mitglieder dieser kriminellen Gruppe waren perfekt strukturiert und hatten hierarchisch festgelegte Funktionen, wobei jeder für einen der Teilbereiche der Tatausführung zuständig war: Auswahl des Fluges, Verstecken der gestohlenen Waren, Abtransport aus den Flughafeneinrichtungen, Verkauf der Waren in Juweliergeschäften oder über das Internet, Verteilung des Gewinns usw.

Um die aus dem Flughafen gestohlenen Gegenstände zu verstecken, benutzten sie Kleidungsstücke mit handgenähten Innensäumen oder ihre eigenen persönlichen Schließfächer.

Die Guardia Civil führte mehrere Durchsuchungen durch, sowohl in den Schließfächern dieser Flughafenmitarbeiter als auch in ihren Privatfahrzeugen und Wohnungen. Insgesamt wurden 29 hochwertige Uhren, 120 Schmuckstücke (Gold und Edelsteine), 22 hochwertige Mobiltelefone, elektronische Geräte, 13.000 Euro in bar und ein hochwertiges Fahrzeug beschlagnahmt.

Der Wert aller sichergestellten gestohlenen Gegenstände beläuft sich auf 1.953.571 Euro. Den Festgenommenen gelang es auch, zahlreiche Gegenstände in physischen und virtuellen Second-Hand-Läden zu verkaufen, weshalb auch gegen 27 Juweliere in der Provinz Santa Cruz de Tenerife ermittelt wird.

Die Ermittlungen wurden von der Steuer- und Grenzfahndungsanalyseeinheit (UDAIFF) des Flughafens Teneriffa Süd mit Unterstützung der Einheit für Bürgersicherheit (USECIC) durchgeführt.

Die Guardia Civil wurde von der Staatlichen Agentur für Flugsicherheit (AESA), der Spanischen Agentur für Flughäfen und Flugsicherung (AENA) sowie den verschiedenen am Flughafen Reina Sofia tätigen Fluggesellschaften unterstützt.

Der Einsatz wurde vom Juzgado de Instrucción nº 4 von Granadilla de Abona (Amtsgericht) geleitet.

 Liken/teilen/kommentieren: 
< Facebook > < X/Twitter

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.