2022 05 17 Kanaren Internetnutzung
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

Die Kanarische Agentur für Forschung, Innovation und die Informationsgesellschaft veröffentlicht in der Kanarischen Beobachtungsstelle für Telekommunikation und Informationsgesellschaft das Profil der Internetnutzer auf den Kanarischen Inseln 2021 …


In dem Dokument wird hervorgehoben, dass im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Anstieg der regelmäßigen Nutzung des Internets durch weniger gebildete Personen zu verzeichnen ist (7 Prozentpunkte bei Analphabeten und 11 bei Personen mit Grundschulbildung).

Bemerkenswert sei auch, dass die Internetnutzung bei den über 55-Jährigen im zweiten Jahr in Folge zugenommen habe (11 Prozentpunkte in der Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen und 6 in der Altersgruppe der 65- bis 74-Jährigen).

Auch in Haushalten mit geringerem Einkommen (7 Prozentpunkte) und in Städten mit weniger als 10.000 Einwohnern (7 Prozentpunkte) sei ein deutlicher Anstieg der regelmäßigen Internetnutzung zu verzeichnen.

Das demografische und sozioökonomische Profil der Internetnutzer auf den Kanarischen Inseln analysiert den Grad der gewohnheitsmäßigen Internetnutzung nach Parametern wie Alter, Geschlecht, abgeschlossenes Studium, Beschäftigungsstatus, Haushaltseinkommen und Größe der Wohnbevölkerung.

Das allgemeine Profil der Internetnutzer auf den Kanarischen Inseln ist das einer Person unter fünfundfünfzig Jahren, die mindestens die Sekundarstufe II besucht hat und über ein mittleres oder hohes Einkommen verfügt.

Unter den analysierten Faktoren ist die Bildung nach wie vor der wichtigste Faktor: Die Internetnutzung schwankt zwischen 38 Prozent der Analphabeten (ohne jegliche Ausbildung) und 100 Prozent der Personen mit Berufsausbildung.

Das Alter, der zweitwichtigste Faktor, variiert zwischen 59 Prozent der Internetnutzer bei den über 65-Jährigen und 100 Prozent bei den unter 35-Jährigen.

Die Einkommensvariable zeigt einen Unterschied von zwölf Prozentpunkten in der Internetnutzerpopulation zwischen Haushalten mit höherem und niedrigerem Einkommen, während der Unterschied zwischen Beschäftigten und Arbeitslosen minimal ist.

Was die Größe der Wohnbevölkerung betrifft, so ist der Anteil der Internetnutzer in Gemeinden mit weniger als 50.000 Einwohnern geringer, in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern jedoch höher.

Im Jahr 2021 schließlich wird der Anteil der Frauen, die das Internet regelmäßig nutzen, weiterhin etwa einen Prozentpunkt höher sein als der der Männer.

Daher seien Bildung, Alter und verfügbares Einkommen Faktoren, die berücksichtigt werden müssten, um die sogenannte digitale Kluft zu überwinden.

Profil des Internetkäufers

Das demografische und sozioökonomische Profil des kanarischen Internetnutzers, der ein regelmäßiger Käufer ist (eine Person, die in den letzten drei Monaten einen Kauf im Internet getätigt hat), ist unter 45 Jahre alt, hat eine Berufsausbildung oder ein Universitätsstudium absolviert, verfügt über ein mittleres oder hohes Einkommen und wohnt in einer Gemeinde mit 10.000 bis 20.000 Einwohnern oder mehr als 100.000 Einwohnern.

Beim Online-Einkauf zeigt der Faktor Bildung ebenfalls die größten Unterschiede, die von 12 Prozent der regelmäßigen Käufer unter den Personen mit Grundschulbildung bis zu 62 Prozent der Personen mit Hochschulabschluss reichen.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist natürlich die finanzielle Leistungsfähigkeit: 57 Prozent der Haushalte mit einem Monatseinkommen zwischen 1.600 und 2.500 Euro kaufen regelmäßig online ein, während es bei den Haushalten mit einem geringeren Einkommen nur 15 Prozent sind.

In Bezug auf das Alter zeigt dieser Faktor im Laufe der Jahre eine abnehmende Nutzungsrate, mit Ausnahme der jüngsten Altersgruppe (16-24 Jahre). Es besteht ein erheblicher Unterschied zwischen den unter 45-Jährigen und der älteren Bevölkerung.

Schließlich ist der Anteil der regelmäßigen Käufer bei Frauen und Männern ähnlich hoch.

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.