logo TFheute 768

2023-10-05 Teneriffa Waldbrand Reaktivierung
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

 

 

Die Löscharbeiten konzentrieren sich am heutigen Donnerstag auf drei Hauptsektoren, die sich über eine Fläche von etwa 40 Hektar außerhalb des ersten Brandherdes zwischen den Gemeinden Santa Úrsula und La Orotava erstrecken.

In der Gegend von El Sauzal - Ravelo werden Kühlungsarbeiten durchgeführt, um zu verhindern, dass der Wind neue Ausbrüche verursacht. In den Kernen von La Corujera und Pino Alto in der Gemeinde Santa Úrsula, wo die meisten Reaktivierungen hoher Intensität zu verzeichnen waren, erreichte das Feuer die Übergangszone und breitete sich über landwirtschaftliche Flächen aus. Der Bereich von Mamio in La Orotava schließlich ist ein sehr steiles, schwer zugängliches Gebiet, in dem vor allem Mittel aus der Luft zum Einsatz kommen.

Der kanarische Minister für Territorialpolitik, territorialen Zusammenhalt und Wasser, Manuel Miranda, der für Notfälle zuständig ist, übernahm die Leitung der Löscharbeiten in der Nacht um 23.45 Uhr, als die Inselregierung Teneriffas die kanarische Regierung bat, den Brand auf Stufe 2 hochzustufen. Dabei übernahm die Regierung der Kanarischen Inseln die Leitung des Notfalls in Anwendung des Sonderplans für Katastrophenschutz und Notfallmaßnahmen bei Waldbränden in der Autonomen Gemeinschaft der Kanarischen Inseln (INFOCA).

Den ganzen Vormittag über waren 152 Einsatzkräfte vor Ort im Einsatz, darunter Forstbrigaden des Cabildo (BRIFOR), EIRIF der Regierung der Kanarischen Inseln aus La Palma, El Hierro und La Gomera, BRIF aus La Palma und Feuerwehrleute aus Teneriffa sowie die militärische Einheit UME.

Die Sicherheitskräfte haben rund 50 Angehörige der örtlichen Polizei aus den Gemeinden Santa Úrsula, La Orotava und El Sauzal, der kanarischen Polizei und der Guardia Civil eingesetzt.

Auch Mitarbeiter der Generaldirektion für Notfälle und des Kanarischen Koordinationszentrums für Notfälle und Sicherheit 1-1-2 sowie des Roten Kreuzes, des kanarischen Notdienstes und Freiwillige verschiedener Zivilschutzverbände und -gruppen sind an der Operation beteiligt.

Andererseits sind insgesamt neun Einsatzkräfte aus der Luft an der Löschung der verschiedenen Brandherde beteiligt, indem sie Wasser ablassen, wobei der Hubschrauber der Guardia Civil die ganze Zeit über die Koordination übernimmt.

Im Laufe des Vormittags gab es keine neuen Evakuierungen, und die Rückkehr der evakuierten Personen in ihre Häuser wird im Laufe des Tages in Abhängigkeit von der Entwicklung der Reaktivierung der einzelnen betroffenen Gebiete bewertet.

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.