Hitzewarnung
Alarmstufen bei Hitze | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

ANZEIGE


An diesen Tagen wird eine gleichzeitige Überschreitung der Höchsttemperaturen von 32°C und der Mindesttemperatur von 24°C vorhergesagt.

Rote Warnung (hohes Risiko):

  • Gran Canaria: vom 19. bis 23. Juli in Santa Lucía de Tirajana.

Orangefarbene Warnung (mittleres Risiko):

  • Gran Canaria: vom 20. bis 23. Juli in La Aldea de San Nicolás, Artenara, Mogán, San Bartolomé de Tirajana und Tejeda. Vom 20. bis 22. Juli in Agüimes, Ingenio, Valsequillo und Vega de San Mateo.
  • Teneriffa: vom 20. bis 22. Juli in Arona, Granadilla de Abona und San Miguel de Abona.

Gelbe Warnung (geringes Risiko):

  • Gran Canaria: am 20. und 21. Juli in Santa Brígida.
  • Teneriffa: am 20. und 21. Juli in Adeje. Am 21. und 22. Juli in Fasnia, Güímar und Vilaflor. Am 21. Juli in Arico, La Orotava und Santiago del Teide.
  • La Palma: am 21. Juli in Breña Alta, Fuencaliente und Tazacorte.
  • Fuerteventura: am 21. Juli in Betancuria, Pájara und Tuineje.

Empfehlungen für die Bevölkerung

  • Trinken Sie viel Wasser oder Flüssigkeit, ohne zu warten, bis Sie durstig sind, es sei denn, dies ist medizinisch kontraindiziert. Vermeiden Sie alkoholische und sehr zuckerhaltige Getränke.
  • Vermeiden Sie es, sich während der heißesten Stunden des Tages (zwischen 11 und 16 Uhr) der Sonne auszusetzen.
  • Begeben Sie sich während der heißesten Stunden in kühlere Bereiche der Wohnung oder des Hauses, installieren Sie gegebenenfalls Belüftungs- oder Klimaanlagen oder verwenden Sie als letzten Ausweg kühle, feuchte Tücher oder gehen Sie duschen.
  • Vermeiden Sie sportliche Aktivitäten, Ausflüge oder Besuche im Freien während der heißesten Stunden des Tages. Führen Sie diese Aktivitäten früh am Tag, am späten Nachmittag oder am Abend durch. Schützen Sie sich vor der Sonne und trinken Sie reichlich, um Flüssigkeit und Mineralsalze aufzufüllen (Säfte, isotonische Getränke, Wasser usw.).
  • Essen Sie leichte Mahlzeiten, um die durch das Schwitzen verlorenen Salze wieder aufzufüllen (Salate, Obst, Gemüse, Gazpacho oder Säfte).
  • Wenn Sie ins Freie gehen müssen, halten Sie sich möglichst im Schatten auf, tragen Sie helle Kleidung und schützen Sie sich mit Hüten oder Mützen und einer zugelassenen Sonnenbrille vor der Sonne. Tragen Sie kühlendes, bequemes und atmungsaktives Schuhwerk.
  • Seien Sie vorsichtig mit Medikamenten, vor allem mit solchen, die im Kühlschrank aufbewahrt werden sollten, um ihre Haltbarkeit zu gewährleisten.
    Halten Sie die Kühlkette von Lebensmitteln stets ein.
  • Bei hitzebedingten Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel, Krämpfen, allgemeinem Unwohlsein, hitzebedingtem Erstickungsgefühl, Müdigkeit oder Erschöpfung wenden Sie sich bitte an den Notruf 1-1-2.

ANZEIGE

ANZEIGE

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.