Seenotrettung
Bild-Quelle: Salvamento Marítimo (Archiv)

Zwei Menschen sind in den frühen Morgenstunden des heutigen Montags in den Gewässern vor den Kanarischen Inseln verschwunden, wo 105 Migranten von zwei Booten gerettet werden konnten …



Nach Berichten spanischer Medien soll die Suche nach den beiden Booten bereits am Sonntag begonnen haben, da es mehrere Hinweise gegeben habe.

Während die Insassen eines Bootes von einem Handelsschiff aufgenommen wurden, sollen zwei Personen über Bord gegangen und trotz intensiver Suche nicht wieder aufgefunden worden sein. Die 53 geretteten Personen sollen dann von dem Handelsschiff in den Hafen von Dakhla in der Westsahara gebracht werden.

Die Insassen des zweiten Bootes mit 52 Personen, unter ihnen eine Schwangere, wurden südlich von Fuerteventura von der Seenotrettung aufgenommen und in den Hafen von Gran Tarajal gebracht. Sie gaben an, drei Tage unterwegs gewesen zu sein.

Die Suche nach anderen Booten soll weitergehen, zumal die Wetterbedingungen als ziemlich ungünstig eingeschätzt werden.


► Zum News-Archiv

Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.

Copyright © 2024 Teneriffa-heute | Kanarische Inseln aktuell. Alle Rechte vorbehalten.