logo TFheute 768

2023-09-10 Kanaren Fernando Clavijo
Fernando Clavijo | Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

 

 

Die kanarische Regierung hat bestätigt, dass sich unter den Opfern keine Kanaren befinden und hat sich an den Bemühungen beteiligt, die Rückkehr der kanarischen Touristen vorzuziehen.

Die Regierung der Kanarischen Inseln hat bestätigt, dass sie Marokko nach dem Erdbeben, das in der Nacht zum Freitag mehrere Städte des Landes erschüttert hat, über die spanische Agentur für internationale Zusammenarbeit Hilfe zukommen lassen wird. Dies gab heute der Generaldirektor für die Beziehungen zu Afrika, Luis Padilla, bekannt.

Seit dem Bekanntwerden des Ereignisses steht die kanarische Regierung in Kontakt mit dem marokkanischen und dem spanischen Außenministerium, um die notwendige Hilfe zu koordinieren, sowie mit den marokkanischen Behörden, denen der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, das Beileid und die Solidarität der kanarischen Bevölkerung mit dem Nachbarland in dieser schwierigen Zeit sowie die Bereitschaft zur Zusammenarbeit bei der humanitären Arbeit und der Wiederherstellung der Normalität in den vom Erdbeben betroffenen Städten übermittelt hat.

Die kanarische Regierung hat außerdem bestätigt, dass sie seit der Nachricht mit dem spanischen Botschafter in Marokko, Ricardo Díez-Hochleitner Rodríguez, und mit der marokkanischen Botschafterin, Karima Millán Benyaich, in Kontakt steht. Am frühen Samstagmorgen wurde auch Kontakt mit dem Proexca-Delegierten in Marokko aufgenommen, der mit den 200 in Marokko lebenden Kanariern in Verbindung steht, die bestätigten, dass sie nicht direkt von dem Erdbeben betroffen waren. In diesem Zusammenhang bestätigt die Regierung, dass bisher keine Kanarier unter den Opfern oder Verletzten des Erdbebens zu finden sind.

Andererseits steht die Regierung in ständigem Kontakt mit der Regierungsdelegation auf den Kanarischen Inseln und mit der Fluggesellschaft Binter, die regelmäßig nach Marokko fliegt, um die Rückkehr der kanarischen Touristen, die darum gebeten haben, zu koordinieren. Gestern sind zwei Flüge von Marrakesch nach Gran Canaria gestartet, und heute geht ein drittes Charterflugzeug mit einer weiteren Gruppe kanarischer Touristen auf die Kanarischen Inseln.

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.