logo TFheute 768

2023-09-15 Teneriffa Tierheim
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias

 

 

Die beiden Personen, gegen die ermittelt wird, benutzten die beschlagnahmten Tiere nach einem Bericht der kanarischen Regierung zu Zuchtzwecken, da es sich zumeist um Rassen mit hohem Marktwert handelte, wie die Sphinx-Katze oder den Afghanischen Windhund, die sie dann auf dem spanischen Festland und im übrigen Europa verkauften.

Die Tiere wiesen deutliche Anzeichen von Unterernährung, verschiedene Krankheiten wie Leishmaniose, Körperverletzungen sowie fehlende Kennzeichnung und Impfung auf. All dies geschah in ungesunden Einrichtungen, die nicht den Anforderungen des Gesetzes zum Schutz der Rechte und des Wohlergehens von Tieren entsprachen.

Außerdem wurde festgestellt, dass die Tiere, als sie sich in einem schlechten Gesundheitszustand befanden, an Tierheime abgegeben oder in Veterinärzentren gebracht wurden, wo einige von ihnen aufgrund des fortgeschrittenen Krankheitsstadiums starben.

Bei der Durchführung der Aktion wurde die kanarische Polizei von Tierärzten, Freiwilligen und Mitarbeitern verschiedener Organisationen unterstützt, darunter auch das Tierschutzzentrum Tierra Blanca in Fasnia, das vom Cabildo von Teneriffa verwaltet wird und an der Überstellung eines Großteils der Tiere beteiligt war.

 

 

Die aktuellsten News

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge. 

Suche bei Google