logo TFheute 768

2023-10-19 Teneriffa Cueva del Viento
In der Cueva del Viento | Bild-Quelle: Diario de Tenerife

 

 

Der Inselrat für Kultur und Museen von Teneriffa, José Carlos Acha, schätzt besonders den Grad der Kundenzufriedenheit mit dem Besuch. Nach der Durchführung von 3.114 Umfragen „lag die Bewertung des Erlebnisses bei 9,5. Dieses Ergebnis ermutigt uns, in dieser Richtung weiterzuarbeiten und uns auf die Qualität des Service zu konzentrieren, den wir unseren Kunden bieten“.

José Carlos Acha erklärt, dass der Brand in den Bergen von Teneriffa im August, der die vorübergehende Schließung der Einrichtung erzwang, auch die Ergebnisse der Besuche in der Höhle beeinflusst habe, da aufgrund der Notsituation 405 Plätze nicht angeboten werden konnten.

Zwischen Juli und September fanden 376 Führungen in drei Sprachen statt, davon 242 auf Spanisch, 76 auf Englisch und 46 auf Deutsch. Darunter gab es Besuche von insgesamt 12 Gruppen, die sich aus Studenten, Journalisten und Touristen zusammensetzten und im letzteren Fall von Reiseveranstaltern koordiniert wurden.

Acha hebt auch das Interesse hervor, das der Besuch nicht nur bei den Touristen wecke, die ein paar Tage Urlaub auf Teneriffa machen, sondern auch bei der einheimischen Bevölkerung, denn etwa jeder fünfte Besucher sei ein Kanarenbewohner, der das Innere einer der beeindruckendsten Vulkanröhren der Welt entdecken möchte.

Die Aktualisierung des Selbstschutzplans, die Durchführung einer Unfallübung unter Beteiligung des Personals verschiedener Einrichtungen, die Schulung der Höhlenarbeiter in Erster Hilfe und der Verwendung von Funkgeräten sowie die ästhetische Verbesserung des Besucherzentrums sind einige der Maßnahmen, die während der drei Sommermonate in der Anlage durchgeführt wurden.

Die Cueva del Viento in der Gemeinde Icod de los Vinos ist die längste vulkanische Röhre Europas und die sechstlängste der Welt. Sie entstand vor 27.000 Jahren aus den Lavaströmen des Pico Viejo neben dem Teide und verdankt ihren Namen den starken Luftströmungen, die in ihrem Inneren entstehen.

Es handelt sich um einen einzigartigen Ort, denn seine Galerien erstrecken sich über drei übereinander liegende Ebenen. Er hat zahlreiche Verzweigungen, die noch erforscht werden müssen, und er weist eine Vielzahl von Strukturen primären Ursprungs auf, wie Lavatropfen, Lavakaskaden, seitliche Terrassen und Lavaseen.

Neben ihrer physischen Schönheit ist die Höhle von großem ökologischem, wissenschaftlichem und archäologischem Wert, denn sie beherbergt einzigartige Spezies wie die unterirdische augenlose Schabe Loboptera und enthält Überreste von Guanchengräbern sowie Fossilien von Wirbeltieren, die heute auf der Insel ausgestorben sind, wie die Houbara-Trappe oder die Ratte und die Rieseneidechse.

Der Besuch der Höhle, der über die Website www.cuevadelviento.net gebucht werden kann, kostet 20 Euro für Erwachsene und 8,50 Euro für Kinder ab fünf Jahren, wobei der Preis für Einwohner der Kanarischen Inseln auf 10 bzw. 5 Euro reduziert ist.

 

 

News Archiv
Unter News aus Teneriffa finden sie alle aktuellen Nachrichten und Meldungen des Portals Teneriffa-heute.info. Über das News-Archiv haben Sie Zugriff auf alle zuvor erschienen Beiträge.